Ausbau des S-Bahn-Angebots beschlossen

S7: Achse Flughafen – Wien

Durch eine Verdichtung der S-Bahn von zwei auf bis zu vier Züge pro Stunde und Richtung zwischen Flughafen und Wien Floridsdorf können zu besonders nachgefragten Zeiten zusätzliche Sitzplätze für bis zu 800 Fahrgäste pro Stunde und Richtung geschaffen werden. Hier sollen ausschließlich die neuen barrierefreien Cityjet Züge zum Einsatz kommen.

S40: Franz-Josefs-Bahn

Für den Abschnitt Franz-Josefs-Bahnhof über Klosterneuburg nach Kritzendorf sollen zu den morgendlichen und abendlichen Hauptverkehrszeiten zusätzliche S-Bahn-Sprinterzüge verkehren. Sie werden möglicherweise bis St. Andrä-Wördern verlängert. Damit könnte dieser am stärksten nachgefragte Abschnitt der Franz-Josefs-Bahn entlastet werden.

Zusätzlich sollen im Abschnitt Franz-Josefs-Bahnhof über Tulln zum Regionalbahnhof Tullnerfeld auf der Linie S40 Taktlücken geschlossen und die Kapazität erweitert werden.

S60: Ostbahn

Im Abschnitt Wien Hauptbahnhof und Bruck an der Leitha sollen auf der S-Bahn-Linie S60 werktags zusätzliche Züge eingeführt werden.

Im Abschnitt Wien Hauptbahnhof und Bruck an der Leitha sollen im schnellen Nahverkehr täglich zusätzliche REX-Züge verkehren. Teilweise werden die Nahverkehrszüge bis Neusiedl am See oder Bratislava-Petrzalka verlängert. Damit könnten zu Hauptverkehrszeiten im Abschnitt Bruck an der Leitha nach Wien Hauptbahnhof pro Stunde bis zu 500 zusätzliche Sitzplätze angeboten werden.

Rückgrat des öffentlichen Verkehrs

Die Schnellbahn ist das Rückgrat des öffentlichen Verkehrs in der Metropolenregion Wien, spielt aber auch innerstädtisch eine zentrale Rolle. Wie im Fachkonzept Mobilität festgeschrieben, soll es kontinuierlich weitere Verbesserungen geben, beispielsweise den 15-Minuten-Takt auf allen S-Bahn-Außenästen.

Weiterführende Informationen

Originalbeitrag auf wien.at

ÖBB

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar