Die Kinder der Volksschule Oberlaa bepflanzen eine 5 m² große, freistehende Wandkonstruktion mit Kräutern. Im Zeichen der Smart City lernen die Kinder am gelebten Beispiel über die ausgewiesenen Werte von Smart Cities wie etwa Klimaschutz und Energieeffizienz.

Nach rund 18 Monaten feiert die Volksschule Oberlaa am Donnerstag, dem 23 .Juni 2016 den erfolgreichen Abschluss ihres Projekts „Die hängenden Gärten Oberlaas“. Die damalige Klasse 4B hatte im November 2014 mit ihren Ideen für die Stadt der Zukunft den Young Visions Award powered by Pöyry verliehen bekommen und wurde als Folgeprojekt bei der Verwirklichung ihrer Idee der begrünten Hauswände begleitet. Die damalige Bildungsstadträtin Sandra Frauenberger, die Bezirksvorsteherin Hermine Mospointner und Christoph Peschek (Rapid Wien) waren von der Präsentation der SchülerInnen beeindruckt.

Kinder haben einfach die besten Ideen. Die Schule sollte dabei der Ort sein, wo die Kreativität keine Grenzen kennt und die Ideenschmiede ohne Barrieren laufen kann. In Wien arbeiten wir daran, dass in unseren Schulen die Freiheit dafür gegeben ist“, so die Wiener Bildungsstadträtin Sandra Frauenberger.

Für ihre Teilnahme am Young Visions Award 2014 sammelten Kinder der Volksschule Oberlaa viele Ideen zum Thema Stadt der Zukunft. Der Vorschlag, Hauswände zu begrünen und zu bewirtschaften, wurde als sehr nachhaltig, besonders kreativ und einfach umsetzbar bewertet. Schließlich war es soweit, das Projekt wurde mit Hilfe von namhaften und prominenten Unterstützern und mittels Crowdfunding umgesetzt.

Konkret wurde eine 5 m² große, freistehende Wandkonstruktion errichtet und durch das Bepflanzen mit Kräutern begrünt. Die Kinder säen die Kräuter selbst und sind so von Anfang an in die Umsetzung eingebunden. Sie lernen wie man Pflanzen zieht, pflegt und erntet. Außerdem erfuhren sie, wie sich Jahreszeiten und Wetterkapriolen auf die Vegetation auswirken. Neben viel Spaß, spannender Abwechslung im Schulalltag und einem Lehrstück in biologischem Anbau ist es für die Kinder vor allem eine schöne Erfahrung, buchstäblich die Früchte der eigenen Arbeit ernten zu können.

“Smart City – Hanging Gardens” Mint-Schokolade von Zotter

Der steirische Schokoladenhersteller Zotter, bekannt für überaus kreative Schokoladenkombinationen, unterstützte das Projekt mit einer besonderen Idee – aus der Minze die die Schüler der Volksschule Oberlaa ernteten, wurdr wunderbare Mint-Schokolode mit dem klingenden Namen „Smart City – Hanging Gardens“ gefertigt. Ab einem Beitrag von € 20 erhielt jeder Unterstützer des Projekts eine Tafel der Sonderserie als kleines Dankeschön.

Das Projekt wurde gänzlich durch Spenden finanziert, gesammelt mit einer eigens dafür eingerichteten Crowdfunding-Kampagne der BAWAG P.S.K.. Es fanden sich viele private, aber auch öffentliche UnterstützerInnen: Das Team von Rapid Wien beteiligte sich, auch von politischer Seite gab es Zuspruch, Vize-Bürgermeisterin Maria Vassilakou, Stadträtin Sandra Frauenberger und die Bezirksvorstand Favoriten gehörten zu den FörderInnen. Namhafte Firmen wie die Wiener Stadtwerke, Hutchinson Drei, die Kelag, APG und nicht zuletzt Pöyry selbst fanden sich ebenfalls unter den Sponsoren. Die Firma Tech Metall, welche die Konstruktion durchführte, spendete Zeit, Material und Expertise.

Grüne Wände sind smart

Die Kinder der Volksschule Oberlaa sollen nicht die einzigen bleiben, die ihren eigenen Garten bekommen: Die im Zuge der Eröffnungsfeier abgehaltene Pressekonferenz war der Startschuss, grüne Wände in den Schulen Wiens zu etablieren. Im Zeichen der Smart City lernen die Kinder am gelebten Beispiel über die ausgewiesen Werte von Smart Cities wie etwa Klimaschutz und Energieeffizienz. Die Gärten bieten auch neue Impulse für Bildungskonzepte, die im Besonderen der städtischen Jugend die Natur und deren Stellenwert in unserem Leben plastisch näher bringen.

Kontakt

Pöyry Management Consulting Austria GmbH

Dr. Wolfgang Pospischil

E-Mail: mc.at@poyry.com

Website: Wissenswertes rund um die grüne Wand – Homepage der Klasse 4b

Kranichberggasse 2, Gebäude J1

1120 Wien

Tel.: +43 1 6411800

This post is also available in: Englisch