In der Seestadt Aspern entsteht die Zukunft der Produktion

Wien hat sich im Wettbewerb als Standort des größten EU-Think-Tanks zur Zukunft der Produktion durchgesetzt. Wie das Europäische Innovations- und Technologieinstitut (EIT) gestern Abend bekanntgab, wird Wien einen von insgesamt fünf so genannten EIT Manufacturing Innovation Hubs beherbergen. Ziel der EIT-Hubs ist es, die Produktion in Europa gut für den wachsenden globalen Wettbewerb zu rüsten dabei gleichzeitig sozial wie ökologisch nachhaltig zu gestalten.

Die österreichischen Partner des EU-weiten Wissensnetzwerkes sind ATOS, Voestalpine, Magna und federführend die Technische Universität (TU) Wien. Konkret soll der EIT-Hub in der Wiener Seestadt beheimatet sein, wo sich im Technologiezentrum der Wirtschaftsagentur Wien mit der Pilotfabrik schon jetzt gute Voraussetzungen für Aufbau und Betrieb eines Wissenszentrums finden. Die Wirtschaftsagentur Wien wird dem Wiener EIT Manufacturing Innovation Hub dort – vorerst für drei Jahre – Büroräumlichkeiten kostenlos zur Verfügung stellen.

 

Weiterführende Informationen: 

Zum Originalbeitrag auf ots.at

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar