Physische, aber besonders auch psychosoziale Gesundheit sind wesentliche Faktoren für das individuelle Wohlbefinden und die Lebenszufriedenheit. Die ersten Ergebnisse des Monitorings zeigen, dass Wien bei den für den Gesundheitsbereich festgelegten Zielen weitgehend auf Zielerreichungskurs liegt. Diese beinhalten allerdings noch nicht den möglichen Beitrag des Wiener Gesundheitssektors zur Erreichung der Klima-, Energie- und Ressourcenziele. Hier kann an bestehende Umwelt- und Energiekonzepte angeknüpft werden, um Effizienzpotenziale zu nutzen und die Wiener Gesundheitseinrichtungen zu Leitbetrieben der Smart City Wien zu entwickeln.

Im Hinblick auf die Stärkung gesundheitsfördernder Lebensbedingungen (gemessen an Luftgüte, Lärmbelastung, Badewasserqualität usw.) erlauben die Monitoring-Ergebnisse eine tendenziell positive Einschätzung. Die Gesundheitskompetenz aller Bevölkerungsgruppen und auch die Zufriedenheit mit medizinischen Versorgungsstrukturen ist vergleichsweise hoch. Sowohl die Häufigkeit als auch die Dauer von Krankenhausaufenthalten konnte deutlich reduziert werden, die entsprechenden Zielwerte wurden sogar unterschritten.

This post is also available in: Englisch