(c) IONITY

Joint Venture zum Ausbau von Elektromobilität

Die vier Autokonzerne BMW, Daimler, Ford und VW haben letzte Woche gemeinsam ihr Projekt IONITY vorgestellt. Das Joint Venture mit Sitz in München soll bis 2020 ein paneuropäisches High-Power-Charging-Netzwerk aufbauen.

Insgesamt sollen in diesem Zeitraum 400 Schnellladestationen an europäischen Hauptverkehrsachsen errichtet werden. Die ersten 20 Stationen werden noch dieses Jahr ihren Betrieb aufnehmen. Die neuen Ladestationen sollen durch erhöhte Leistung die Ladezeit signifikant reduzieren und durch die Verwendung von Combined Charging Systems (CCS) mit den meisten E-Fahrzeuge der heutigen und der nächsten Generation kompatibel sein. Letztendlich verfolgt IONITY das Ziel, dass auf Hauptverkehrsachsen alle 120 km Schnellladestationen zur Verfügung stehen. Österreichischer Partner des Joint Ventures ist die OMV.

„Die Verfügbarkeit eines flächendeckenden High-Power-Charging-Netzwerks ist für die Marktdurchdringung der Elektromobilität unabdingbar. Die Gründung von IONITY ist ein wichtiger Meilenstein, der zeigt, dass die Automobilhersteller ihre Kräfte dazu bündeln. Mit der Schaffung des ersten paneuropäischen HPC-Netzes machen wir die Elektromobilität langstreckentauglich“, so Michael Hajesch, CEO der IONITY GmbH.

Weiterführende Informationen
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar