© wien.at

Die Stadt Wien war 2011 die erste Stadt im deutschsprachigen Raum, die Open Data publizierte und gehört europaweit zu den Vorreiterinnen in Sachen Open Government Data.

Die Stadt Wien bekennt sich zu mehr Transparenz, Partizipation und einer stärkeren Zusammenarbeit mit Bevölkerung, Wirtschaft und Wissenschaft. Daher werden durch Open Government Data öffentliche Daten und Dienste der Stadtverwaltung frei zugänglich gemacht und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Vielfältige Daten

Durch Open Government Data werden öffentliche Daten und Dienste der Stadtverwaltung, die nicht dem Datenschutz unterliegen und nicht infrastruktur-kritisch eingestuft werden, frei zugänglich gemacht und der Bevölkerung zur Verfügung gestellt. Dazu zählen etwa Geo-Daten, Verkehrsdaten, Umweltdaten, Budgetdaten oder statistische Daten. Mit dieser Initiative setzt die Stadt Wien ihr Bekenntnis zu mehr Transparenz, Partizipation und einer stärkeren Zusammenarbeit mit Bevölkerung, Wirtschaft und Wissenschaft um. Der Zugang zum Datenkatalog und den Open-Government-Aktivitäten Wiens ist im “Open Government – Portal” zusammengefasst.

Openness & Dataness

„Openness“ bedeutet eine offene Kultur des Teilens und Zusammenarbeitens. Sie ist die Grundlage, um den Wert der Daten zu erhöhen und einen größtmöglichen gesellschaftlichen Nutzen aus ihnen zu erzielen. „Dataness“ meint unsere Fähigkeiten und (technische) Fertigkeiten zum Umgang mit Daten und zur Nutzung von Daten, wodurch sich auch neue Berufsbilder entwickeln. Um die Potenziale eines „Daten-Ökosystems“ nutzen zu können, ist ein durch Informationsvermittlung, Aus- und Weiterbildung forcierter Kulturwandel zu Open & Data erforderlich. Die Stadt Wien arbeitet daran, das offene Datenangebot laufend zu erweitern und die offene Datenkultur zu pflegen.

Die Open Data Community

Die Stadt Wien und weitere Stakeholder veranstalten regelmäßige Treffen rund um das Thema „offene Daten“. Das sind beispielsweise die quartalsweisen Open Government – Plattformen der Stadt Wien, die Vienna Open Data Meetups der Open Knowledge Österreich und weitere Veranstaltungen zur Vernetzung. Die Stadt Wien nimmt auch eine aktive Rolle in der Cooperation OGD Österreich und in der Kooperation OGD D-A-CH-LI ein.

Nutzen von offenen Daten

Dank konsequenter Digitalisierung, Vernetzung und Nutzung offener Daten können sowohl öffentliche Verwaltung als auch Wirtschaft und Wissenschaft ihre Effektivität und Effizienz steigern, neue Quellen der Innovation nutzen und intelligentere Lösungen und Produkte entwickeln. Durch den niederschwelligen Zugang zu offenen Daten haben Startups und Unternehmen, aber auch die Forschung die Möglichkeit, ohne Risiko und kostengünstig innovative Lösungen zu schaffen. Außerdem ermöglichen sie eine offene Kultur des Teilens und Zusammenarbeitens. Mit den offenen Daten Wiens sind schon mehr als 200 Anwendungen entstanden, diese reichen von Apps für die Nutzung der Öffis in Wien oder beim Parken in Wien, über Visualisierungen der statistischen und georeferenzierten Daten und kreativen Gestaltungen, bis zu nützlichen Helfern im Alltag und für Touristen. Der Mehrwert durch diese Anwendungen wird für die Stadt mit ca. 1 Million Euro geschätzt.

Kontakt

Brigitte Lutz

Magistratsdirektion – Geschäftsbereich Organisation und Sicherheit – Gruppe Informations- und Kommunikationstechnologie

E-Mail: brigitte.lutz@wien.gv.at

Website: open.wien.at

This post is also available in: Englisch