PlaceCity ist ein internationales Projekt mit dem Ziel, die Lebensqualität in urbanen Gebieten dauerhaft und spürbar zu steigern. Unter dem Begriff Placemaking werden gemeinsame, sichtbare Aktivitäten mit der lokalen Nachbarschaft, Wirtschaft und anderen ortsansässigen AkteurInnen, verstanden.

Ziel ist es, attraktive öffentliche Räume zu schaffen oder zu beleben und somit einen Mehrwert für die Bevölkerung und alle Beteiligten zu generieren. Sie kennen ihren Bezirk, ihr Grätzel, ihre Straße am besten und wissen, welche Herausforderungen und Chancen ihr Viertel bereithält.

Placemaking for Sustainable, Thriving Cities

Das Bewusstsein über die Bedeutung des öffentlichen Raums, als Grundlage für lebendige und vielfältige Städte sowie als Ort des Austausches und der Begegnung, wächst kontinuierlich. Dieser öffentliche Raum wird durch verschiedene Personengruppen für eine Vielzahl von Aktivitäten über den gesamten Tagesverlauf hinweg genutzt und unter bestimmen Voraussetzungen (zurück-)erobert.

Orte  im Stadtgefüge, in denen sich das urbane Leben bündelt und verdichtet – wo die Stadt im eigentlichen Sinne Stadt ist werden Zentren genannt (Stadt Wien, STEP25). Auch in Wien rückt die Zentrenentwicklung und der öffentliche Raum als Drehscheibe des alltäglichen Lebens wieder in die Wahrnehmung der verschiedenen ‚StadtmacherInnen‘.

Die Themen, die durch PlaceCity aufgegriffen werden, sind grundlegend für ein gelungenes Miteinander in städtischen Zentren; dazu zählen u.a. die Gestaltung und Aufwertung des öffentlichen Raums, genauso stehen Möglichkeiten für langfristige Funktions- und Nutzungskonzepte sowie Zwischen- und Mehrfachnutzungen zur Diskussion. Auch aktive BürgerInnenbeteiligung wird im Kontext des Projekts als eines von vielen Werkzeugen integriert und etabliert und trägt so zur Stärkung der urbanen Nachbarschaft bei.

Ein (inter-)nationales Wissensnetzwerk, das sich aus VertreterInnen der städtischen Verwaltung, der Bevölkerung, Wirtschaft, Kunst und Kultur sowie Wissenschaft zusammensetzt, begleitet den Prozess federführend. Gemeinsam erarbeiten sie Maßnahmen, um die Ziele von PlaceCity zu erreichen und langfristig umzusetzen. Neben der norwegischen Hauptstadt Oslo stellt die Stadt Wien mit dem Zentrum Floridsdorf eines von zwei Pilotgebieten, die im Rahmen von PlaceCity untersucht und weiterentwickelt werden sollen.

PlaceCity Floridsdorf

Das Wiener Pilotgebiet für das Projekt PlaceCity umfasst den Zentralraum Floridsdorf im 21. Gemeindebezirk. Es überspannt die Bereiche: Am Spitz, Pius-Parsch-Platz, Franz-Jonas-Platz sowie davon ausgehend Abschnitte der Brünner und Prager Straße bis hin zum Schlingermarkt sowie die Franklinstraße bis zum Kinzerplatz. Mit dem Bahnhof Floridsdorf sowie anliegenden Grün- und Erholungsräumen stellt das Gebiet ideale Voraussetzungen für eine Weiterentwicklung im Rahmen von PlaceCity dar. Darüber hinaus zeichnet sich das Zentrum Floridsdorf durch eine aktive Bevölkerung aus, die sich schon jetzt in zahlreichen Initiativen in die Entwicklung ihres Stadtteils einbringt.

Auf dieses bestehende Engagement baut PlaceCity auf und gibt den Impuls für neue Aktivitäten im Stadtgebiet, die aus Vernetzungen und Synergien entstehen. Zentrale Themen sind dabei der öffentliche Raum, der Umgang mit dem Klimawandel, die Ergeschoßzone, die Kultur, Bildung und Wirtschaft sowie der Tourismus.

Projektziel

Erarbeitung von Methoden der Stadtentwicklung an der Schnittstelle zwischen formellen und informellen Planungsprozessen, sowie Aufbau von Wissens- und Kooperationsverständnis.

Die Stärkung und Belebung des Floridsdorfer Pilotgebiets. Mit Hilfe verschiedener Maßnahmen und der Einbindung unterschiedlicher – bereits aktiver – Interessensgruppen soll das Zentrum des Bezirks weiterentwickelt werden.

Die Zusammenarbeit mit (inter-)nationalen ProjektpartnerInnen trägt zur inhaltlichen und gebietsübergreifenden Vernetzung bei. Die gewonnenen Erfahrungen sowie die erzielten Ergebnisse sollen die Lebensqualität in Floridsdorf dauerhaft steigern; darüber hinaus sind sie Beispiele für die verschiedenen Möglichkeiten der Entwicklung urbaner Zentren in Wien, die aber auch außerhalb der österreichischen Hauptstadt Anwendung finden können.

Regelmäßige Updates zum Projekt finden Sie im Floridsdorf-Logbuch.

Projektdetails

Dieses Projekt wird im Rahmen der JPI Urban Europe im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) durchgeführt.

Projektdauer: 30 Monate
Projektstart: 01.02.2019

Mit freundlicher Unterstützung der Bezirksvorstehung des 21. Wiener Gemeindebezirkes und der Gebietsbetreuung Stadterneuerung.

Kontakt

Julia Tollmann, Stadt Wien – Stadtentwicklung und Stadtplanung
E-Mail: placecity-floridsdorf@ma18.wien.gv.at

Bahanur Nasya, Eutropian GmbH
E-Mail: bahanur.nasya@eutropian.org

Website: www.placemaking-europe.eu/placecity

Konsortium

ProjektpartnerInnen Wien: Stadt Wien – Stadtentwicklung und Stadtplanung, superwien, urbanism OG, Universität für angewandte Kunst Wien – Social Design

ProjektpartnerInnen in Oslo (NO), den Niederlande und Belgien: Eutropian GmbH (Projektkoordination), Gallis Miljø og Kommunikasjon – Nabolagshager, stipo, Stadt Oslo, BIDs Belgium, Placemaking Europe

     

     

This post is also available in: Englisch