BürgerInnen-Solarkraftwerk – Sonnenenergie für alle

Wienerinnen und Wiener haben beim BürgerInnen-Solarkraftwerk die Möglichkeit, sich am Ausbau der erneuerbaren Energien zu beteiligen. Die BürgerInnen-Kraftwerke sind der Anfang des Aufbruchs in eine solare Energiezukunft Wiens und ein klares Bekenntnis der Stadt zur Solarenergie.

BürgerInnen-Solarkraftwerk Donaustadt, Copyright: Michael Appelt

BürgerInnen-Solarkraftwerk Donaustadt

Die Errichtung eigener Ökostrom-Anlagen ist, insbesondere in einer Großstadt, in der 80 Prozent der Bevölkerung in einem Mietverhältnis leben, nicht immer möglich. Eine wichtige Form der alternativen Energiegewinnung ist die Nutzung der Sonnenenergie. Der Ausbau unterschiedlicher  erneuerbarer Energien ist von zentraler Bedeutung für den Klimaschutz und unumgänglich für den Ausstieg aus preistreibenden, fossilen Energieträgern. Schon im vergangenen Jahr hat in Wien ein neuer Boom in der Photovoltaik eingesetzt, die auch durch die Förderung der Stadt Wien maßgeblich unterstützt wird.

Am 4. Mai 2012 wurde das erste BürgerInnen-Solarkraftwerk Wiens auf dem Gelände des Wien Energie-Kraftwerks Donaustadt eröffnet. 2.100 Photovoltaik-Module mit einer Leistung von 500 Kilowattpeak (kWp) speisen dort Energie in das Wiener Stromnetz ein. Damit können rund 200 Wiener Haushalte mit Sonnenstrom versorgt werden.

Eine Erfolgsstory für Wien

Innerhalb einer Woche waren alle Solarpaneele der ersten beiden BürgerInnen-Solarkraftwerke Wiens verkauft.  Nach den BürgerInnen-Solarkraftwerken in Leopoldau und Donaustadt wurden nun zwei weitere Anlagen in Simmering und Liesing fertiggestellt. Die Nutzung der Sonne als Energielieferant spart im Vergleich zu herkömmlicher Stromproduktion rund 800 Tonnen an CO2 pro Jahr. Das neue BürgerInnen-Solarkraftwerk in Simmering erzeugt Ökostrom mit über 2.000 Paneelen, die eine Gesamtfläche von rund 3.200 Quadratmetern aufweisen.

50 Prozent Erneuerbare Energie bis 2030

Wien Energie hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung bis 2030 auf 50 Prozent zu erhöhen. Der Ökostrom wird verbrauchernah produziert, damit werden Übertragungsverluste minimiert und die Abhängigkeit von Stromimporten reduziert. Erstmals ist ein solches Beteiligungsmodell im Stadtgebiet wirtschaftlich möglich, auch ohne geförderte Einspeisetarife.

Jede Privatperson mit Wohnsitz in Österreich kann sich an den BürgerInnen-Solarkraftwerken in Wien beteiligen.

Wien Energie errichtet die schlüsselfertigen Photovoltaikanlagen und betreibt diese. Die Bürgerinnen und Bürger können ganze oder halbe Paneele zu einem Preis von 950 Euro beziehungsweise 475 Euro erwerben. Die einzelnen Bürgerinnen und Bürger vermieten die Paneele an Wien Energie und erhalten dafür jährlich 3,1 Prozent des investierten Betrags. Einmal jährlich wird die Miete direkt auf das bei der Anmeldung angegebene Konto ausgezahlt. Nach Ablauf der Lebensdauer der Anlage  -nach circa 25 Jahren – kauft Wien Energie die Solarpaneele zurück, und der Beteiligungsbetrag fließt zur Gänze an die Bürgerinnen und Bürger retour.

 

Kontakt:

Wien Energie GmbH

E-Mailbuergersolarkraftwerk@wienenergie.at

Website: www.buergersolarkraftwerk.at/eportal/