Die gläserne Stadt

Das Web-Portal wien.at

Das Internetangebot der Stadt Wien „wien.at“ bietet ein umfassendes Service. Es besteht seit 1995, wird seither laufend ausgebaut und erneuert und verpflichtet sich seit 2005 auch zur Barrierefreiheit im Webdesign. Das Webportal der Stadtverwaltung bietet teilweise Inhalte in englischer Sprache sowie in den Sprachen Bosnisch/Kroatisch/Serbisch und Türkisch. Ob Informationen zu Veranstaltungen, Gemeindewohnungen, Umweltdaten, Budgetdetails oder virtuelle Amtswege: die Informations- und Serviceangebote von „wien.at“ sind vielfältig und innovativ.

Logo: Open Government Wien. Copyright: RGB

 

Die ersten Gehversuche im Cyberspace startete die Stadt Wien vergleichsweise früh, im Jahr 1995. Knapp zwei Jahrzehnte später gehört die Stadtverwaltung europaweit zu den Vorreiterinnen in Sachen eGovernment und Open Government Data.

Folgende Bereiche wurden nun neu aufgesetzt:

Variantenreiche Information

 

Die Applikation „wien.at“ bietet Userinnen und Usern im In- und Ausland allgemeine Informationenund spezielle Dienstleistungen, von Informationen zur Gemeindewohnung bis zur Geodatenbank. Die Eröffnungsseite von „wien.at“ präsentiert Themenstartseiten und damit einen kompakten Überblick über die wichtigsten Nachrichten aus allen Bereichen der Stadtverwaltung, von Kultur über Soziales bis Gesundheit. Einzelne Artikel kann man sich direkt auf der Seite vorlesen lassen, sie im mp3-Format herunterladen oder über Twitter und Facebook weiterempfehlen.

Wiener Stadtplan, Copyright: wien.at

Wiener Stadtplan

Virtueller Stadtplan

 

Neu aufgesetzt wurde auch der Online-Stadtplan – eines der beliebtesten Angebote der Website „wien.at“. Dabei nimmt Wien europaweit eine Vorreiterrolle ein: Bereits 1974 wurde mit der grafischen Datenerfassung für Geodatenbanken begonnen. Fast vier Jahrzehnte später können Bürgerinnen und Bürger mit allen gängigen Browsern den virtuellen Stadtplan aufgrund der Verwendung von JavaScript benützen. Man kann nach Gassen oder Straßenzügen, oder auch nach Adressen und Objektnamen suchen. Mit einem Mausklick kann man sich im jeweiligen Kartenausschnitt die öffentlichen Verkehrsmittel, die aktuelle Verkehrslage, Museen, Schulen oder Ärztepraxen anzeigen lassen.

Vielfältige Spezialdaten

 

Durch Open Government Data werden öffentliche Daten und Dienste der Stadtverwaltung, die nicht dem Datenschutz unterliegen, frei zugänglich gemacht und der Bevölkerung zur Verfügung gestellt. Dazu zählen etwa Geo-Daten, Verkehrsdaten, Umweltdaten, Budgetdaten oder statistische Daten. Mit dieser Neuerung setzt die Stadt Wien ihr Bekenntnis zu mehr Transparenz, Partizipation und einer stärkeren Zusammenarbeit mit Bevölkerung, Wirtschaft und Wissenschaft um. Der erste Data-Katalog und die Open-Government-Aktivitäten Wiens sind im neuen Online-Portal „Open Government“ zusammengefasst.

Version für unterwegs

Die Mobilversion von Wiens Webservice – ein Hit für Smartphone-Besitzer – präsentiert sich seit 2011 in einem gestrafften, überblickbaren Erscheinungsbild. Anliegen, Gebrechen und Störungen können auf der Seite „Bürgeranliegen mobil“ mittels Online-Formular mit Upload-Funktion für Fotos und Videos direkt von unterwegs gemeldet werden. In Zukunft soll auch der Stadtplan in die Mobilversion von „wien.at“ integriert werden.

 

 

Kontakt:

Magistratsdirektion – Geschäftsbereich Organisation und Sicherheit – Gruppe Informations- und Kommunikationstechnologie

E-Mail: open@post.wien.gv.at

Webseite: http://open.wien.at