Smart Services für ressourcenoptimierte urbane Energiesysteme von Stadtteilen

Im Zuge des Projekt Smart Services werden praxisrelevante, gewinnorientierte Geschäftsmodelle erarbeitet und an konkreten Anwendungsfällen in Stadtentwicklungsgebieten in Wien, Graz und Salzburg getestet.

Damit Smart-City-Konzepte in der Praxis Anwendung finden, bedarf es praxisrelevanter, gewinnorientierter Geschäftsmodelle (Smart Services), die gleichzeitig auch gesellschaftlichen und ökologischen Nutzen stiften. Im Projekt SmartServices werden derartige Geschäftsmodelle erarbeitet, an konkreten Anwendungsfällen in Stadtentwicklungsgebieten in Wien, Graz und Salzburg getestet und in einem umfassenden Stakeholder-Prozess mit den Entscheidungs- und InteressensträgerInnen (Verwaltung, Entwicklungsgesellschaften, Bauträger, NutzerInnengruppen, EVUs) auf ihre Praxistauglichkeit überprüft.

Das Energy Center als Projektpartner hat Aufgaben rund um das Wiener Stadtentwicklungsgebiet (Donaufeld) übernommen, wozu insbesondere die Organisation und Diskussion mit den Stakeholdern gehört, sowie die Leitung des Arbeitspakets zu Empfehlungen für Politik und Verwaltung. Die von der MA 20 beauftragte Optionenstudie zum Donaufeld wird dazu fundierten Input liefern.

Kontakt

Mag. Michael Cerveny

TINA Vienna GmbH

E-Mail: michael.cerveny@tinavienna.at

Website: Smart Services

This post is also available in: Englisch