(C) C.Jobst/PID

Smarter Together: Wien bekommt erstmals Solar-Bänke

Ob E-Mobilität bei Siemens und Post, die innovative Sanierung von Wohnhausanlagen, die SchülerInnen-Aktion „Beat the Street“, die Schulprojekte mit dem Science Pool oder die topmoderne Erweiterung der Neuen Mittelschulen am Enkplatz: im Rahmen von Smarter Together werden gemeinsam mit einer Reihe von PartnerInnen bereits erfolgreich zukunftsweisende Maßnahmen gesetzt. Jüngste Errungenschaft: Auf dem Vorplatz der Schulen am Enkplatz wurden Wiens erste Solar-Bänke installiert und von LtAbg. Barbara Novak, stv. Vorsitzende des gemeinderätlichen Wohnbauausschusses, ihrer Bestimmung übergeben.

Die Schulerweiterung sowie der Bau der Null-Energie-Turnsäle der NMS Enkplatz I+II selbst gehen auf eine Initiative von Smarter Together zurück. Sie sind insbesondere auch Resultat einer erfolgreichen und engagierten Zusammenarbeit zahlreicher Dienststellen der Stadt Wien. Die Schulerweiterung findet in enger Kooperation mit Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky und Stadtschulratspräsident Heinrich Himmer statt.

Die Solar-Bänke sind robust und stabil, also ideal für einen Schulvorplatz. Sie zeigen auf einfache Weise, wie erneuerbare Energie in Strom umgewandelt und direkt genutzt werden kann. Die Bank-Tisch-Kombination lädt zum Verweilen und Plaudern ein, während nebenbei das Handy durch Sonnenstrom geladen wird. Für die Schülerinnen und Schüler, aber auch für andere Interessierte wird so erlebbar, woher die Energie, die wir täglich brauchen, kommen kann: nämlich aus erneuerbaren Quellen.

Weiterführende Informationen:

Zum Originalbeitrag auf wien.at

Zum Beitrag „Smarter Together – Neue Räume und gscheite Ideen für die Schulen am Enkplatz

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar