Zum Inhalt Zum Hauptmenü
  • twitter
  • Facebook
  • rss

Sprache

Menu

Ausstellung stadt.smart.entwickeln

Smart City Wien auf der Smart Cities Expo in Barcelona

Smart City Wien @ Smart City Expo World Congress Barcelona (c) Birgit GinzlerAktuell findet von 17.-19. November der Smart City Expo World Congress in Barcelona statt. Mit dabei ist natürlich auch die Smart City Wien mit einem eigenen Stand, auf dem die Ausstellung Stadt.Smart.Entwickeln der MA 18 (Stadtentwicklung & Stadtplanung) präsentiert wird. 

Darüber hinaus wird die Stadt Wien und ihre Unternehmen durch die Smart City Wien Agentur, die Wirtschaftsagentur Wien, die Aspern Smart City Research GmbH, die MA 23 (Wirtschaft, Arbeit & Statistik), die Digital City Wien Initiative und die MA 20 (Energieplanung) sowohl am Gemeinschaftsstand als auch am Kongress vertreten sein.

Smart City Expo Barcelona

Smart City Expo Barcelona 2015

Smart City Wien auf der (c) Smart City Expo Barclona

500 teilnehmende Städte – 450 Ausstellungsstände – 400 SprecherInnen.

Im Rahmen des “Smart City Expo World Congress” in Barcelona werden von 17. bis 19. November 2015 intelligente Wiener Lösungen für die aktuellen, globalen Herausforderungen von Städten und Metropolen gezeigt. Am Smart City Wien Stand wird u.a. die Ausstellung Stadt.Smart.Entwickeln der MA 18 (Stadtentwicklung & Stadtplanung) präsentiert. 

Darüber hinaus werden in Barcelona die Smart City Wien Agentur, die Wirtschaftsagentur Wien, die Aspern Smart City Research GmbH, die MA 23 (Wirtschaft, Arbeit & Statistik), Digital City Wien und die MA 20 (Energieplanung) vertreten sein.

Die Wiener Keynote Speaker in Barcelona sind Planungsdirektor DI Thomas Madreiter und Abteilungsleiter DI Andreas Trisko von der MA 18.

Weiter zum Originallink und zur Smart City Expo Barcelona.

 

Diskussionsrunde: Wie sieht smarte Stadtentwicklungsplanung auf Wienerisch aus?

(c) Fürthner

Zum Ende der Ausstellung und zum Abschluss der Diskussionsreihe rund um das Thema der smarten Stadtentwicklung wird am 29. April 2015 ein Ausblick in die Zukunft gewagt.

Welche Schritte sind notwendig, die Stadt noch smarter zu machen? Wie kann man smarte Stadtentwicklung institutionalisieren? Wie zukunftsweisend ist die Smart City? Diese und andere Fragen diskutieren die PodiumsteilnehmerInnen in Bezug auf die Zukunft der Stadt Wien.

Diskussionsrunde: Wie geht smarter Städtebau?

wucampus (c) Stefan Huger

Im Rahmen der Ausstellung “stadt.smart.entwickeln” wird am 9. April über den smarten Städtebau und seine Herausforderungen diskutiert.

Wien ist bereits aus vielen Gründen smart. So leistet unter anderem die lange Tradition des sozialen Wohnbaus einen wesentlichen Beitrag zur hohen Lebensqualität. In einer wachsenden Stadt ist der Bau neuer Wohneinheiten eine zentrale Aufgabe. Wie ist es möglich, leistbare und qualitative Wohnungen für alle zu bauen?

Diskussionsrunde: Wie kooperiert die smarte Stadt?

(c) TINA Vienna/shutterstock

Im Rahmen der Ausstellung “stadt.smart.entwickeln” wird am 12. März darüber diskutiert, welche Herausforderungen und Synergieeffekte bei regionalen und überregionalen Kooperationen auftreten können.

Die smarte Stadt von morgen bezieht auch ihr räumliches Umfeld in strategische Entscheidungen ein. Kooperationen betreffend Forschung, Mobilität oder Energieversorgung und machen eine Stadt ebenso smart.Wie gelingt es, die Zusammenarbeit über Stadt- und Staatsgrenzen hinweg zu fördern? Welche Herausforderungen und Synergieeffekte treten bei regionalen und überregionalen Kooperationen auf? Wie kann die Stadt Wien die bestehenden Potenziale besser nutzen, um in Zukunft noch smarter zu werden?

Diskussionsrunde: Innovative Lösungen für die Stadt

Drei Frauen sehen auf ein Smartphone (c) TINA Vienna/ shutterstock

Im Rahmen der Ausstellung “stadt.smart.entwickeln” wird am 5. März diskutiert, wie Innovationen und Kreativität in der Smart City Wien gefördert werden.

Die Vision für Wien im Jahr 2050: Wien ist weltweit dafür anerkannt, allen Bevölkerungsteilen große Entfaltungs- und Mitgestaltungsmöglichkeiten zu bieten. Wien ist die zentraleuropäische Forschungshauptstadt, der Wohlstand der Stadt fußt auf einer starken Wirtschaft. Wie schafft es die Stadt, die Vielfalt der verschiedenen Bedürfnisse zu berücksichtigen? Wie werden Innovation und Kreativität gefördert?

Diskussionsrunde: Smart ohne Verzicht?

Schild mit Save Energy (c) TINA Vienna/ shutterstock

Im Rahmen der Ausstellung “stadt.smart.entwickeln” wird am 26. Februar diskutiert, wie benötigte Energie deutlich effizienter genutzt werden kann.

Smart City Wien, das ist zuerst einmal der Anspruch auf Ressourcenschonung. Durch Entwicklungs- und Veränderungsprozesse im Energie-, Mobilitäts-, Infrastruktur- und Gebäudesektor soll der CO2-Ausstoß bis 2050 drastisch verringert werden. Dazu ist es notwendig, die benötigte Energie deutlich effizienter zu nutzen. 

Diskussionsrunde: Perspektiven einer smarten Stadtentwicklung

Werkstattbericht (c) MA 18

Im Rahmen der Ausstellung “stadt.smart.entwickeln” wird am 19. Februar 2015 der Werkstattbericht “Perspektiven einer smarten Stadtentwicklung” präsentiert, der aufzeigt, in welchem Kontext die Smart City Wien-Rahmenstrategie entstanden ist.

Der Werkstattbericht charakterisiert die Smart City-Ansätze in europäischen Metropolen und gibt einen Überblick über das Strategie- und Projektumfeld in der Wiener Stadtentwicklung und Stadtplanung.

Nach einer Führung durch die Ausstellung diskutieren: DIin Ina Homeier, Abteilung Stadtentwicklung und Stadtplanung (MA 18); Dr.in Donia Lasinger, WWTF; DI Christoph Schremmer, MCP, ÖIR und Mag.a Christine Spiess, MD-BD. Moderiert wird die Veranstaltung von DI Hans Emrich, MSc.

Disskussionsrunde: Miteinander mobil

Wiener Straßenbahn in Station (c) TINA Vienna/shutterstock

Im Rahmen der Ausstellung “stadt.smart.entwickeln” wird am 12. Februar 2015  darüber diskutiert, wie Mobilität auch angesichts der dynamisch wachsenden Bevölkerungszahlen umweltfreundlich organisiert werden kann?

Welche Prioritäten setzt Wien dabei? Der Stadtentwicklungsplan “STEP 2025″ gibt auch Zielsetzungen zur Mobilität vor. Diese werden in einer weiteren, vertieften Bearbeitung – dem Fachkonzept Mobilität – präzisiert.

Diskussionsrunde: Wieviel Technologie braucht smarte Stadtentwicklung?

Kind mit Google Glass Brille (c) TINA Vienna/ shutterstock

Im Rahmen der Ausstellung “stadt.smart.entwickeln” wird am 05. Februar 2015  darüber diskutiert, wie viele moderne Technologien eine smarte Stadtentwicklung braucht.

Im Zusammenhang mit dem Begriff Smart City sind moderne Technologien von großer Bedeutung. Sensoren steuern die Straßenbeleuchtung, automatisierte Mobilitätssysteme regeln den Verkehr in der Stadt und intelligente Gebäude sparen Ressourcen. Können Technologien alleine jedoch die Herausforderungen der Stadt von morgen lösen? Wer darf über die Daten der Bevölkerung verfügen?

  • twitter
  • Facebook
  • rss