Zum Inhalt Zum Hauptmenü
  • twitter
  • Facebook
  • rss

Sprache

Menu

Bauen

Auszeichnung für das Studierendenheim GreenHouse in der Seestadt Aspern

(c) Stadt Wien

Beim diesjährigen “Wiener Kongress für zukunftsfähiges Bauen” am 28. Jänner wurde das Studierendenheim GreenHouse in der Seestadt Aspern mit Gold ausgezeichnet. Das GreenHouse war das einzige Gebäude, welches mit der Höchstpunktzahl von 1.000 zu vergebenden Punkten als Sieger gekührt wurde. Dies macht das Gebäude zum energieeffizientesten Studierendenheim weltweit.

“Nachhaltige Seestadt Aspern”-Führung

(c) VHS Wien

Der dritte Termin der VHS-Veranstaltungsreihe „Nachhaltig in Wien: Die smarte Stadt” findet am Donnerstag, 10.12.2015 um 16.30 Uhr in der Seestadt Aspern statt. Die VHS Donaustadt lädt interessierte WienerInnen zu einer Führung unter dem Aspekt des nachhaltigen Bauens und Wohnens durch die Seestadt Aspern ein. Auch steht der Besuch einer Baugruppe auf dem Plan, um mehr von deren Nachhaltigkeitskonzept zu erfahren.

Die Teilnahme ist kostenfrei und limitiert. Bitte um Anmeldung per Mail an donaustadt@vhs.at.

Wiener Kindergärten mit Holzbaupreis ausgezeichnet

(c) PID/Votava

proHolz Austria prämiert in Zusammenarbeit mit dem Architekturzentrum Wien herausragende Holzbauten in der Bundeshauptstadt.

Die Wiener Kindergärten wurden vor kurzem mit dem “wienwood 15 – Holzbaupreis” für den städtischen Kindergarten im 22. Bezirk in der Schukowitzgasse 85 ausgezeichnet. Der Preis würdigt besondere Leistungen im Umgang mit Holz als modernen Baustoff.

“Ich freue mich, dass wir mit der modernen Holzbauweise nicht nur rasch neue Räume für Kindergärten und Schulen schaffen können, sondern dass diese Art des Bauens auch ökologisch nachhaltig und von hoher Qualität ist”, betont Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch.

Weiter zum Originallink

Die Seestadt wächst Richtung Norden

(c) Zechner&Zechner ZT GmbHDer Wiener Gemeinderat hat Anfang Juli 2015 den Flächenwidmungs- und Bebauungsplan für den Norden der Seestadt beschlossen, der nun vorliegt.

Das rund 170 Hektar große Gebiet wird etappenweise bebaut: Ganz im Norden der Seestadt entsteht ein Bahnhofsviertel rund um den neuen Bahnhof „Wien Aspern“ und die S1-Spange zur Wiener Außenringschnellstraße S1. Außerdem wird im Norden entlang der U-Bahn-Trasse ein Freizeit- und Erholungskorridor eingerichtet, der Erholungsbereiche und Wohnbau mit einander verbindet.

Den Flächenwidmungs- und Bebauungsplan für die letzte Etappe im Süden hat der Gemeinderat bereits im Frühjahr 2015 beschlossen.

Weiter zum Originallink

Die Neugestaltung der Copa Cagrana beginnt

(c) PID - FürthnerSeit Mitte Juli 2015 zählt eine neu errichtete, ganzjährig geöffnete Gastrozone mit zwei neuen Lokalen und Plätzen für 300 Personen zum Angebot auf der Copa Cagrana.

Auf den neu gewonnenen Freiflächen, die durch die Beseitigung von desolaten Bauten und Brandruinen entstanden sind, gibt es für die Sommermonate 2015 außerdem einen temporären Strand, den CopaBeach. Dieser lädt mit Sand, Holzdecks, Liegestühlen und Sonnenschirmen zum Entspannen ein und verfügt über einen Zugang zur Neuen Donau.

Als weiteren Schritt plant die Stadt Wien einen Wettbewerb zur Gestaltung einer Freitzeitoase am Wasser.

Weiter zum Originallink

Energieeffizient wohnen in der Seestadt

(c) PID - Christian Jobst

In der Seestadt Aspern wurden 213 geförderte Wohnungen und acht Geschäfte in Holzbauweise errichtet. Die Gebäude sind thermisch im Sinne eines Niedrigstenergie-Hauses konzipiert und werden über Solarthermie-, Photovoltaik- und Hybridanlagen am Dach mit Energie versorgt. Die neu konzipierte Wohnhausanlage ist am Forschungsprojekt der Aspern Smart City Research (ASCR) beteiligt. Ziel des Projekts ist es, die Lebensqualität der Menschen zu erhöhen und gleichzeitig Wirtschaftlichkeit und innovative Technik zu verbinden. Bis 2018 soll außerdem ein 24-stöckiges Holzhochhaus in Aspern entstehen.

Weitere Informationen zum geförderten Wohnprojekt und zum Holzhochhaus

Der Wiener Wohnbau schafft Dynamik in der Stadt!

Rendering der Smart Wohnungen im Sonnwendviertel (c) Schreiner, Kastler

“Wir schaffen nicht nur den notwendigen Wohnraum, sondern neue vitale Lebensräume -wie die Seestadt, das Sonnwendviertel oder etwa den neuen Stadtteil am Gelände des ehemaligen Nordbahnhofs”, unterstrich Wohnbaustadtrat Michael Ludwig beim Wiener Wohnbauforschungstag 2014.

Auf das Wachstum Wiens gehe die Stadt mit einer intensiven Neubauleistung ein. 2014 werden 7.273 Wohneinheiten neu errichtet und fertiggestellt. Und auch für das kommende Jahr ist mit der Bereitstellung von weiteren 7.000 von der Stadt Wien initiierten und geförderten Wohneinheiten zu rechnen. Projekte mit 20.000 Wohneinheiten – allesamt keine Wohnungen von der Stange, sondern bedarfsgerecht geplant und ausgestaltet – befinden sich aktuell in Bau oder Bauvorbereitung! Das ermögliche, dass das Wohnen hier -anders als in ähnlich großen europäischen Metropolen – kostengünstig bleibe. “Im geförderten Bereich”, so der Nachsatz.

Weiter zum Originallink

  • twitter
  • Facebook
  • rss