Beiträge

Bürgersolarkraftwerk (c) Wien Energie

Honig aus dem Bürger-Solarkraftwerk Liesing

Dass die Photovoltaik-Anlage nicht nur sauberen Strom erzeugt, sondern auch einen Lebensraum für schützenswerte Tierarten bietet, wurde vor zwei Jahren durch eine Ökologie-Studie dokumentiert. Da die Solarmodule viel Platz dazwischen lassen, entstanden wertvolle Flächen für eine reichhaltige Fauna und Flora. Es wurden 13 teils geschützte Heuschreckenarten sowie die Gottesanbeterin und Fangschrecke nachgewiesen. Durch Bauweise und Vegetationspflege haben sich außerdem Schnirkelschnecke, Nachtpfauenauge, Eidechse und Feldhamster besonders gut ausgebreitet.

Weiter Informationen unter: www.buergerkraftwerke.at

BürgerInnen-Solarkraftwerk: Neue Standorte eröffnet

Technische Daten

  • Standorte: Schwechat (Abfallsammelzentrum Himberger Straße) und Schwadorf (AWS-Wirtschaftshof)
  • Leistung: 80 Kilowattpeak (kWp)
  • Jährliche Produktion: 80.000 Kilowattstunden pro Jahr
  • Versorgung: rd. 32 Haushalte
  • Anzahl Paneele: 308 Stück
  • Modulfläche: ca. 500 m²
  • CO2-Einsparung: ca. 27 Tonnen CO2 jährlich

Wien Energie betreibt in Niederösterreich sieben BürgerInnen-Solarkraftwerke mit über 6.000 Anteilen in Bisamberg, Oberwaltersdorf, Perchtoldsdorf, Schwechat/Schwadorf, Traiskirchen, Trumau und Trumau/Schönau sowie zwei BürgerInnen-Windkraftwerke in Pottendorf/Tattendorf mit insgesamt 5.158 Anteilen. Dazu stechen in Niederösterreich folgende Solarprojekte heraus: Guntramsdorf verfügt seit Juli 2015 auf einer Fläche von sechs Fußballfeldern über eine der größten PV-Freiflächenanlagen in Österreich. Im Gewerbepark Traiskirchen steht Österreichs zweitgrößte PV-Aufdachanlage.

50 Prozent Erneuerbare Energie bis 2030

Wien Energie hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung bis 2030 auf 50 Prozent zu erhöhen. Der Ökostrom wird verbrauchernah produziert, damit werden Übertragungsverluste minimiert und die Abhängigkeit von Stromimporten reduziert. Erstmals ist ein solches Beteiligungsmodell im Stadtgebiet wirtschaftlich möglich, auch ohne geförderte Einspeisetarife.

Jede Privatperson mit Wohnsitz in Österreich kann sich an den BürgerInnen-Solarkraftwerken in Wien beteiligen.

Wien Energie errichtet die schlüsselfertigen Photovoltaikanlagen und betreibt diese. Die Bürgerinnen und Bürger können ganze oder halbe Paneele zu einem Preis von 950 Euro beziehungsweise 475 Euro erwerben. Die einzelnen Bürgerinnen und Bürger vermieten die Paneele an Wien Energie und erhalten dafür jährlich 3,1 Prozent des investierten Betrags. Einmal jährlich wird die Miete direkt auf das bei der Anmeldung angegebene Konto ausgezahlt. Nach Ablauf der Lebensdauer der Anlage  -nach circa 25 Jahren – kauft Wien Energie die Solarpaneele zurück, und der Beteiligungsbetrag fließt zur Gänze an die Bürgerinnen und Bürger retour.

Kontakt:

Wien Energie GmbH

E-Mailbuergersolarkraftwerk@wienenergie.at

Website: www.buergersolarkraftwerk.at/eportal/

Größtes Aufdach-Bürgersolarkraftwerk Wiens eröffnet

auf dem Bild von links.: Robert Fitzthum, Gerald König (beide LGV), Susanna Zapreva (Wien Energie) und Renate Angerer (BV. 11. Bezirk) (c) Wien EnergieDie Smart City Wien ist um ein weiteres Bürgersolarkraftwerk reicher!

 

LGV-Frischgemüse und Wien Energie nahmen auf dem Dach der LGV-Zentrale in Wien Simmering eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 300 Kilowattpeak offiziell in Betrieb.

 

Zusammen mit einer zweiten Anlage, die im Laufe des Jahres fertiggestellt und über eine Leistung von 575 Kilowattpeak verfügen wird, entsteht das größte Aufdach-Bürgersolarkraftwerk Wiens.

 

Beide Photovoltaikanlagen werden die Sortier- und Kühlanlagen für Österreichs größten Gemüseanbieter mit sauberem Strom versorgen.

 

Weiter zum Originalartikel

 

 

Solaranlage in Wien-Mitte eröffnet

Vizebürgermeisterin Renate Brauner: „Als größte innerstädtische PV-Anlage ist Wien-Mitte zukunftsweisend für andere Gebäude im Stadtzentrum mit großen Dachflächen. Mit unserer Solaroffensive wird Wien als lebenswerteste Stadt der Welt weiter aufgewertet.“

Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou: „Wir haben beim Ausbau der erneuerbaren Energie in Wien mit den BürgerInnen-Solarkraftwerken einen neuen Standard geschaffen und mittlerweile sogar ein Exportmodell. Das Wiener Modell wird mittlerweile in ganz Österreich kopiert. Nun zeigen wir mit Wien-Mitte, dass sich eine solche Technologie auch innerstädtisch im dicht verbauten Gebiet einsetzen lässt.“

Innovation durch BürgerInnen-Solarkraftwerke

Die Anlage Wien-Mitte ist eines von elf BürgerInnen-Solarkraftwerken, die bis Ende 2013 in Wien realisiert werden. Mit Innovation und BürgerInnen-Partizipation will die Stadt Wien in Zukunft eine aktive Rolle bei der Erneuerung der Energieversorgung in Wien spielen.

BürgerInnen-Solarkraftwerke

BürgerInnen-Solarkraftwerk Wien Mitte

  • Leistung: 356 Kilowattpeak (kWp)
  • Aufständerungssystem: Aufdach-Montage
  • Dachfläche: rund 9.000 Quadratmeter
  • Anzahl der Module: 1.424
  • Modulfläche: circa 3.100 Quadratmeter
  • Jährliche Produktion: circa 324 Megawattstunden (MWh)
  • Versorgungsleistung: Ökostrom für rund 130 Haushalte pro Jahr
  • Kohlendioxid-Einsparung: 130 Tonnen
  • Eröffnung: 2. Dezember 2013

Weiterführende Links: