Zum Inhalt Zum Hauptmenü
  • twitter
  • Facebook
  • rss

Sprache

Menu

Digitale Agenda

iCapital Award 2016 – Wien unter den innovativsten Städten Europas

iCapital Award (c) Europäische Kommission

Die offizielle Verleihung des „European Capital of Innovation Award“ (iCapital) 2016 der Europäischen Kommission fand am 8. April 2016 in Brüssel statt. Wien war eine der neun Finalisten bei der diesjährigen Verleihung. Die Qualität der neun aus den Einreichungen ausgewählten Finalisten war sehr hoch. Als Gewinner ging schließlich Amsterdam, gefolgt von Turin und Paris hervor. Die weiteren Finalisten waren – neben Wien – Berlin, Eindhoven, Glasgow, Mailand und Oxford.

Unter dem Titel „VIE-ID“ präsentierte Wien die beiden innovativen und digitalen Strategien „Digitale Agenda Wien“ (Magistratsdirektion Geschäftsbereich für Organisation und Sicherheit) und „Innovatives Wien 2020“ (Magistratsabteilung 23 der Stadt Wien – Wirtschaft, Arbeit und Statistik) hinsichtlich ihrer Leistungen im Bereich Innovation, Inspiration, Partizipation, Integration und Nachhaltigkeit in der Umsetzung. Unterstützt wurde die Einreichung von der TINA Vienna, die für die inhaltliche Aufbereitung verantwortlich war und die Stadt Wien bei der Verleihung in Brüssel vertreten durfte. Dabei wurden erfolgreiche Initiativen wie u.a. Digital.City, Maßnahmen der innovativen Verwaltung und viele weitere Projekte in diesen zukunftsorientierten Bereichen, sowie der holistische Ansatz der Stadt Wien bei der Umsetzung der Strategien und die Bedeutung der Bürgerpartizipation hervorgehoben. 

Wien steht im Finale um den iCapital-Award

iCapital Award (c) Europäische Kommission

Bereits zum zweiten Mal vergibt die Europäische Kommission den „European Capital of Innovation Award“ (iCapital Award) an die innovativsten Städte Europas. Mit den beiden eingereichten Strategien „Digitale Agenda“ und „Innovatives Wien 2020“ darf sich Wien über einen der neun Finalplätze freuen.

Unter dem Titel „VIE-ID“ präsentierte Wien die beiden innovativen und digitalen Strategien hinsichtlich ihrer Leistungen im Bereich Innovation, Inspiration, Partizipation, Integration und Nachhaltigkeit in der Umsetzung. Eine Jury unabhängiger Experten wählte aus den 36 Einreichungen neun Städte aus, die ihre Konzepte heute in einem offiziellen Hearing in Brüssel präsentieren. Neben Wien haben es auch Amsterdam, Berlin, Eindhoven, Glasgow, Mailand, Oxford, Paris und Turin ins Finale geschafft.

Die drei Gewinner, die sich über Förderungen von bis zu 950.000 Euro freuen dürfen, werden im April in Anwesenheit der Bürgermeister in Brüssel vorgestellt. Die offizielle Presseaussendung der Europäischen Kommission zu den neun Finalisten findet sich hier.

Digitale Agenda Wien – Ihre Ideen sind gefragt! Verlängerung bis 25. Jänner !

image004

Die Stadt Wien möchte ihre Online Serviceangebote weiter ausbauen und noch besser an die Bedürfnisse der WienerInnen anpassen. Dank der hohen Nachfrage wurde der Wettbewerb bis 25. Jänner verlängert. Sie können online mitmachen: Digitale Ideen sind gefragt!

Da sich Wissen nur vermehrt, indem man es teilt, lädt Digitale Agenda die Bevölkerung in das Ideenforum ein. Gesammelt und diskutiert werden Ideen für digitale Services in der Stadt, die das Leben im Alltag vereinfachen. Vorschläge werden innerhalb der Community gepostet, bewertet und können kommentiert und geteilt werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Noch bis 10. Jänner sind BürgerInnen eingeladen, sich online zu beteiligen und Ideen zu posten. Mit Beiträgen und Kommentaren zu bestehenden Ideen helfen Sie mit, die Stadt mobiler, persönlicher und vernetzter zu gestalten. Die besten Vorschläge werden am 30. Jänner im Rahmen eines moderierten Open Space-Workshops vorgestellt und in Arbeitsgruppen gemeinsam mit ExpertInnen konkretisiert: Mindestens drei spannende und nützliche digitale Services für Wien werden umgesetzt.

Hier geht es zur Digitalen Agenda Wien.

Digitale Agenda Wien

DigitaleAgenda_1

Die Digitalisierung hat heute sämtliche Lebensbereiche erfasst: Weder die Stadtreinigung, die Energieversorgung, die Schulen, der Verkehr, die Gesundheitseinrichtungen, die Lebensmittelversorgung noch die allgemeine Verwaltung Wiens kommen ohne Informations- und Kommunikationstechnologien aus. Dieser Herausforderung stellt sich die Stadt Wien, indem sie mit der Digitalen Agenda Wien eine Strategie vorlegte, wie mit diesem besonderen Veränderungsprozess erfolgreich umgegangen werden kann.

Digitale Agenda Wien gewinnt eGovernment Preis

PreisträgerInnen (c) BearingPointDie Stadt Wien erzielte beim 14. eGovernment-Wettbewerb mit der Digitalen Agenda Wien den 1. Platz in der Kategorie “Richtungsweisendes Projekt zur Gestaltung der Modernen Verwaltung 2015″.

Die Jury meinte: “Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie der Wirtschaft erarbeitet die Stadt Wien ihre ‘Digitale Agenda’. Dieser Partizipationsprozess hat Vorbildwirkung für andere Verwaltungsbereiche und lädt zum Umdenken in Richtung einer offenen und transparenten Verwaltung ein.”

Weiter zum Originallink

Die Digitale Agenda Wien steht zum Download bereit

Digitale Agenda Wien (MD-OS)

Es ist vollbracht! Die Digitale Agenda steht nun zum Download bereit.

Das Dokument ist als „To-Do-Liste“ für die Stadt zu verstehen. Sie fasst zusammen, welche Projekte und Aktivitäten im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) auf der Tagesordnung der Stadtverwaltung stehen.

Die Digitale Agenda Wien eine logische Ergänzung der bestehenden Strategiedokumente im Bereich die Forschungs-, Technologie- und Standortpolitik Wiens. Letztlich wirkt sie aber auch weit darüber hinaus, denn die digitalen Technologien nehmen in immer mehr Bereichen des Stadtlebens eine entscheidende Rolle ein.

 Hier geht es zum Downloadlink der Digitalen Agenda Wien

„Digitale Agenda Wien“ gewinnt Publikumspreis für Online-Partizipation 2015

Überreichung digitalte Agenda (c) politik.deDer diesjährige Publikumspreis für Online-Partizipation ging an das Projekt “Digitale Agenda Wien”. Das Wiener Partizipationsprojekt konnte sich dabei im Online-Voting gegen 11 andere Projekte durchsetzen.

Der Preis für Online-Partizipation soll die Kultur von BürgerInnenbeteiligung in Politik und Verwaltung stärken. Der stetig wachsenden Bedeutung von Beteiligung an gesellschaftlichen und politischen Prozessen wird damit Rechnung getragen. Ziel ist es, Partizipation als Instrument und Prinzip in Verwaltung und Politik nachhaltig zu fördern. Der Preis bietet erfolgreichen Projekten aus Bund, Ländern und Gemeinden in Deutschland, Österreich und der Schweiz eine breite Öffentlichkeit und trägt so zu einer stärkeren Förderung der BürgerInnenbeteiligung auf allen Ebenen bei.

Weiter zum Originallink

Digitale Agenda Wien geht in die zweite Onlinephase

Frau mit Tablet (c) TINA Vienna/ shutterstockIn der ersten Phase der Digitalen Agenda waren alle BürgerInnen, UnternehmerInnen und NGO’s eingeladen, gemeinsam mit der Stadtverwaltung die IKT-Strategie der Stadt Wien zu erarbeiten und ihre Ideen einzubringen.

172 wertvolle Ideen für die Digitale Agenda Wien wurden gepostet und in fachspezifischen Arbeitsgruppen – auch mit Ideengeberinnen und Ideengebern – diskutiert und erörtert. Jetzt liegt der Entwurf der Digitalen Agenda Wien vor. Jede Idee wurde auf ihre Umsetzbarkeit geprüft und findet sich im Text als Fußnote wieder.

Im Rahmen der zweiten Online-Phase wird dieser Entwurf wieder auf der Partizipationsplattform zur Diskussion gestellt.  Alle Interessierten sind eingeladen, die Textteile zu bewerten und Kommentare zu schreiben. Machen Sie mit und posten Sie Ihre Meinungen und Beiträge.

Hier geht es zur Plattform – Digitale Agenda

Digitale Agenda Wien vor zweiter Online-Phase

Frau mit Tablet (c) TINA Vienna/ shutterstock

Mit einem Beteiligungsprozess wird in der Digitalen Agenda die IT-Strategie der Stadt Wien erarbeitet. Online konnten Wienerinnen und Wiener einbringen, welche Dienstleistungen sie sich wünschen, welche technischen Neuerungen für die Stadt wünschenswert wären und welche Sicherheitsaspekte zu berücksichtigen sind.

Von 478 Bürgerinnen und Bürgern kamen über 170 Ideen und knapp 300 Kommentare. Fast 2.500 Likes und Dislikes wurden gepostet. Dafür bedankte sich die Wiener Stadtverwaltung bei den Ideengeberinnen und Ideengebern im Rahmen einer Veranstaltung im Mediatower.

8. Smart City Wien Stakeholderforum im Zeichen der IKT

shutterstock_185963294

Am 19.11.2014 findet das 8. Smart City Wien Stakeholderforum statt, das diesmal ganz im Zeichen der IKT in Wien stehen wird.

Das Forum findet von 09:00 bis 15:30 Uhr in der Arena21 im Museumsquartier statt und wird von der Smart City Wien Agentur und der Wirtschaftsagentur Wien veranstaltet.

Die Eckpunkte des Vormittagsprogramms bilden Keynotes zum Thema IKT in der Smart City Wien, innovative Projektpräsentationen aus Wirtschaft und Verwaltung sowie eine Podiumsdiskussion zum IT-Standort Wien. Am Nachmittag erwartet Sie ein World Café zu aktuellen und spannenden Themen.

Das detaillierte Programm finden Sie hier.

Falls wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie an der Veranstaltung teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte per Mail unter: smartcitywien@tinavienna.at an.

  • twitter
  • Facebook
  • rss