Beiträge

Die Lange Nacht der Wiener Stadtwerke am 18. April

lange nacht WSW (c) Wiener StadtwerkeAm Samstag, den 18. April 2015, ist es wieder so weit: Die Wiener Stadtwerke laden zur Langen Nacht. Österreichs größter Infrastrukturdienstleister zeigt unter dem Motto „Die Welt hinter dem Leben der Stadt“, wie die Infrastruktur in der Smart City Wien funktioniert. Von 18.00 bis 1.00 Uhr kann dabei hinter die Kulissen geblickt und die Stadt von einer neuen Seite entdecken werden .

Rund 16.000 Menschen kümmern sich Tag für Tag um U-Bahn, Bus und Bim, aber auch um andere Lebensadern der Stadt, wie die Strom-, Gas-, Wärmenetze und vieles andere mehr. Um die Stadt am Laufen zu halten, braucht es eine Menge Know-how und viel Einsatz, rund um die Uhr.

Erleben Sie bei der Langen Nacht hautnah mit, wie die Menschen hinter den Kulissen der Stadt arbeiten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wiener Stadtwerke, laden Sie herzlich ein, sich das anzusehen!

Alle wichtigen Informationen der langen Nacht finden Sie hier.

Digitale Agenda Wien geht in die zweite Onlinephase

Frau mit Tablet (c) TINA Vienna/ shutterstockIn der ersten Phase der Digitalen Agenda waren alle BürgerInnen, UnternehmerInnen und NGO’s eingeladen, gemeinsam mit der Stadtverwaltung die IKT-Strategie der Stadt Wien zu erarbeiten und ihre Ideen einzubringen.

172 wertvolle Ideen für die Digitale Agenda Wien wurden gepostet und in fachspezifischen Arbeitsgruppen – auch mit Ideengeberinnen und Ideengebern – diskutiert und erörtert. Jetzt liegt der Entwurf der Digitalen Agenda Wien vor. Jede Idee wurde auf ihre Umsetzbarkeit geprüft und findet sich im Text als Fußnote wieder.

Im Rahmen der zweiten Online-Phase wird dieser Entwurf wieder auf der Partizipationsplattform zur Diskussion gestellt.  Alle Interessierten sind eingeladen, die Textteile zu bewerten und Kommentare zu schreiben. Machen Sie mit und posten Sie Ihre Meinungen und Beiträge.

Hier geht es zur Plattform – Digitale Agenda

wucampus (c) Stefan Huger

Diskussionsrunde: Wie geht smarter Städtebau?

Wie geht die Stadt mit Nutzungskonflikten um? Welche Herausforderungen bringen die Nachverdichtung bestehender Stadtteile oder der Bau von neuen Stadtteilen mit sich?

Nach einer Führung durch die Ausstellung diskutieren: DIin Regina Gschwendtner, raum & kommunikation GmbH; Architekt DI Markus Pernthaler; Univ.-Prof. DI Rudolf Scheuvens, TU Wien und DI Andreas Trisko, Leiter MA 18. Moderiert wird die Veranstaltung von DI Wojciech Czaja, Journalist und Architekturkritiker.

Veranstaltungsdetails

Termin: Donnerstag, 9. April 2015
17 bis 18 Uhr: Führung durch die Ausstellung
Ab 18 Uhr Präsentationen und Diskussion
OrtWiener Planungswerkstatt1., Friedrich-Schmidt-Platz 9
Um Anmeldung wird ersucht:
Telefon: 01 4000-88888 (Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr, Donnerstag von 9 bis 19 Uhr)
E-Mail: wpw@ma18.wien.gv.at

Weiter zum Originallink

(c) TINA Vienna/shutterstock

Partizipationsprojekte ab sofort am Stadtplan Wien verfügbar

Die Stadt Wien macht den Datenschatz zu Partizipationsprojekten von Wien Gestalten ab sofort allen BürgerInnen zugänglich. Mit der Open Government Data Initiative – kurz OGD – sind die Projekte mit Bürgerbeteiligung, bei denen die Stadt in den letzten Jahren eingebunden war, frei zugänglich und weiterverwendbar. Zusätzlich werden die aktuellen Partizipationsprojekte über den Stadtplan der Stadt Wien unter dem Karteninhalt -> Kommunikation -> Partizipationsprojekte auf einen Blick auffindbar.

Weiter zum Originallink von Wien Gestalten

 

Fotowettbewerb: Stadtwildnis – Im Wandel der Jahreszeiten

Wiener Stadtgärtner laden zu Ostern in die Blumengärten Hirschstetten (c) MA 42

Mehr als beeindruckend sind die bisherigen Einsendungen beim Fotowettbewerb zum Thema Stadtwildnis, zu dem die Wiener Umweltschutzabteilung -MA 22 lädt. Über 300 tolle Bilder sind seit Herbst eingelangt.

Diese können auf der Website des Fotowettbewerbs bewundert und bewertet werden. Aufgrund dieser regen Teilnahme hat die MA 22 nun vier besonders gelungene Fotos prämiert, die das Thema „Herbst und Stadtwildnis“. Der Bewerb läuft natürlich weiter, Einsendeschluss ist Ende August.

Weiter zur Website des Fotowettbewerbs 

smart city slam (c) TINA Vienna

„Smarte SlammerInnen“ gesucht!!

Was dabei zählt ist Kreativität – es geht darum, das eigene Thema unkonventionell und pointiert in einem Kurzvortrag von ca. sechs Minuten zu präsentieren. Am Ende kürt das Publikum den Sieger bzw. die Siegerin. Zu gewinnen gibt es eine Mobilitätscard der Wiener Linien. Moderator der Veranstaltung ist Bernhard Weingartner von der ARGE Wissenschaftskommunikation und Initiator des Science Slam Vienna.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist aber unbedingt erforderlich: Zur Anmeldung als Slammerin bzw. Slammer verwenden Sie bitte das Online-Formular unter www.scienceslam.at/mitmachen. Bitte bei Thema auch das Wort „Smart Slam“ angeben. BesucherInnen werden um Reservierung der kostenlosen Zählkarten unter karten@scienceslam.at gebeten.

Veranstaltungsdetails

  • Termin: Dienstag, 14. April 2015, 19 Uhr
  • Ort: Fabrik Publik22., Seestadtstraße (direkt auf der ehemaligen Rollbahn)
    Fahrplanauskunft
  • Moderation: DI Bernhard Weingartner, ARGE Wissenschaftskommunikation und Initiator des Science Slam Vienna

Weiter zum Originallink

9. Smart City Wien Forum – BürgerInnenpartizipation

Die Eckpunkte des Vormittagsprogramms bilden Lessons Learned aus jüngeren stadtweiten Beteiligungsprozessen, Infos über Beteiligungsinstrumente und eine Podiumsdiskussion. Der Nachmittag sieht ein World Café zu aktuellen und spannenden Themen vor. Das detaillierte Programm, werden wir hier in Kürze veröffentlichen.

 

Veranstaltungsdetails

Termin: Dienstag, 5. Mai 2015, 09 bis 16 Uhr
Abendveranstaltung ab 
18:30h, aus der VHS-Reihe Nachhaltig in Wien: „Lebensraum Stadt“
Ort: Veranstaltungszentrum Mariahilf, Königseggasse 10, 1060 Wien
Um Anmeldung wird ersucht:
E-Mail: smartcitywien@tinavienna.at

 

Mehr Infos zu den Smart City Wien Foren

 

Umweltpreis der Stadt Wien 2015: (c) Houdek PID

Die Gewinner des Wiener Umweltpreises 2015

Der Umweltpreis zeichnet das Engagement der besten Wiener Betriebe aus und dient als Anreiz und Inspirationsquelle für Unternehmen, die sich bisher noch wenig mit dem Thema des betrieblichen Umweltschutzes auseinandergesetzt haben.

Die Sieger 2015:  

1st Level Solar mit „Sun Drops – das mobile Solarkraftwerk“; Henkel CEE mit „Rocket – Wäsche waschen bei nur 20 GradC“; Iss mich! Catering mit „Waste Cooking Deluxe“ und OeAD Wohnraumverwaltung mit „Nachhaltiges Wohnen und Studieren“

Weiter zum Originallink

Communal Probes im Forschungsprojekt CLUE

Im Forschungsprojekt CLUE (Climate Neutral Urban Districts in Europe) wurde das Beteiligungsinstrument ”Communal Probes für die Smart City Wien” entwickelt und erprobt.

Communal Probes ermöglichen den Beteiligten sowie Planerinnen und Planern einen spannenden Perspektivenwechsel. Die Beteiligten können auf kreative Weise ihre Einstellungen und Sichtweisen, Ideen und Inputs zu bestimmten Fragen visualisieren. Durch diese subjektiven Darstellungen gewinnt die Planung wichtige Anhaltspunkte zur Sicht der Bevölkerung für den Umgang mit komplexen Themenbereichen.

Weitere Informationen findet man beim Smart City Wien Projekt CLUE

Grätzloase (c) Verein Hinterland

„Grätzloase“: Hier werden BürgerInnen-Projekte gefördert

Aktionen für belebte Freiräume werden mit bis zu 8.000 Euro unterstützt!

Stadt Wien und die Lokale Agenda 21 Wien starten das Aktionsprogramm „Grätzloase – wir verwandeln den Freiraum!“. Alle Wienerinnen und Wiener können ihre Ideen für ein lebenswertes Grätzl einreichen. Drei Mal im Jahr wählt eine Jury die besten Aktionen aus, für die es bis zu 8.000 Euro zur Umsetzung gibt. Zusätzlich wird die Lokale Agenda 21 mit ihrem Know-How bei Genehmigungen und der Durchführung von Aktionen unterstützen.

Weiter zum Originallink