Beiträge

Wien erhält Auszeichnung beim international renommierten LEE KUAN YEW WORLD CITY PRIZE

Die Stadt Wien ist eine von vier Städten, die als Siegerin des diesjährigen LEE KUAN YEW WORLD CITY Awards hervorgeht. Gemeinsam mit Auckland (Neuseeland), Toronto (Kanada) sowie Sydney (Australien) wird Wien in der Kategorie „Special Mentions“ angeführt und beweist damit, dass sie als einzige europäische Stadt, die richtigen Strategien besitzt, um die Lebensqualität nachhaltig und langfristig hoch zu halten. Ausschlaggebend waren hierbei die Implementation langfristiger Strategien in bestehende Lebenssituationen, die den Grundwerten und Bedürfnissen der ansässigen Bevölkerung zu Gute kommt und das Leben in einer lebenswerten und nachhaltigen Stadt sichert. Diese vier Städte decken kulturelle sowie wirtschaftliche Aspekte des täglichen Lebens ab und sind auf Grund ihrer vergleichbar ähnlichen Ausrichtung, die eindeutig zur Erhöhung der Lebensqualität jedes einzelnen Bürgers beitragen soll, für diesen Preis ausgezeichnet worden.  Weiterlesen

BOAnet_LC_außen

Energieeffizienz der Data Center der Wirtschaftsuniversität Wien bestätigt

Überprüft wurden dabei insbesondere der von Servern, Speichersystemen und Netzwerkkomponenten verursacht Energieverbrauch sowie jener, der durch den Betrieb dafür notwendige Infrastrukturkomponenten entsteht (Klima- und Notstromversorgung, Brandschutz u.ä.). Es wurde bestätigt, dass die Data Center Implementierung der WU bezogen auf die Energieeffizienz die Bedingungen des „Code of Conduct for Efficiency in Data Centre“ der EU erfüllt.

logo_COC_participant_color

Die Wirtschaftsuniversität Wien wird nun auf den Web-Seiten des Programms gelistet und darf das beiliegende Logo verwenden. Von den insgesamt 115 damit ausgezeichneten Organisationen in Europa stammen nur zwei aus Österreich. Die A1 Telekom und die WU. Im universitären Bereich sind in Europa nur drei weitere Universitäten und ein College damit ausgezeichnet. Aktuell ist es der WU im Vergleich zu Rechenzentren mit konventioneller Infrastruktur möglich bis zu EUR 150.000.- p.a. einzusparen. Die Implementierung dieses Regelwerks garantiert die konsequente Fortführung dieses Ziels auch im Betrieb.

Die nun erstmal abgeschlossene Überprüfung soll den Anfang eines Prozesses bilden, der darauf abzielt, die Energieeffizienz unserer Data Center weiterhin zu verbessern. Dies wird sowohl die permanent zu optimierende Nutzung aktuell verwendeter Technologien als auch die Planung ihres künftigen Ersatzes betreffen.

Weitere Informationen:

Code of Conduct for Efficiency in Data Center Europäische Kommission

Wirtschaftsuniversität Wien

Smart_City_Wien_LED_Seilhängeleuchte

Umrüstung auf LED-Beleuchtung schreitet voran

Mit der LED-Technik können zudem künftig Kreuzungsbereiche und Zebrastreifen besser ausgeleuchtet werden, was die Verkehrssicherheit stark erhöht. Zugleich wurde aber auch auf die Auswirkungen auf die Insektenanlockwirkung und Lichtverschmutzung geachtet.

LED-Beleuchtungstechnik als Smart City Wien Projekt

Die Umrüstung von herkömmlichen Glühbirnen auf energieeffiziente LED-Beleuchtungstechnik trägt erheblich dazu bei, dass Wien die Ziele im Bereich der Energieeinsparung im Ressourcenbereich erreicht. Dies ist ein wichtiges Statement für die Smart City Wien, weshalb dieses Vorhaben auch als Smart City Wien Projekt aufgenommen wurde.

Weitere Informationen finden Sie auf der Originalwebseite. 

E-Taxis in Wien nehmen Fahrt auf

Die Wiener Stadtwerke haben für den Betrieb die notwendige Infrastruktur geschaffen. Die ersten Ladestationen inklusive Reservierungsmöglichkeit für eTaxi-Lenkerinnen und -Lenker sind betriebsbereit. Die eTaxis fahren derzeit für Taxi 40100 und 31300 sowie für einige funkfreie Taxiunternehmen. Die Anzahl der Fahrzeuge soll sich in den nächsten Monaten stetig erhöhen.

Das BMVIT, die Wiener Stadtwerke und Wien Energie fördern den Umstieg auf Elektromobilität. Das Projekt eTaxi ist auf insgesamt drei Jahre ausgelegt. Ziel ist es, bis 2018 bis zu 250 eTaxis im Wiener Taxibetrieb zu haben. Die Förderung von 8.000 Euro pro Fahrzeug durch das BMVIT sowie Gratis-Strom von Wien Energie sind dabei Anreize, Taxiunternehmen vom Umstieg zu überzeugen.

Weiterführende Informationen:

E-Taxis in Wien

E-Taxi Tanke Wien Energie

Umweltpreis 2016 der Stadt Wien im Rahmen des ÖkoBusinessPlan Wien

Für die Teilnahme sind eine präzise Projektbeschreibung sowie das ausgefüllte Einreichblatt notwendig. Darüber hinaus gibt es keine formellen Erfordernisse. Projekte zum Umweltpreis 2016 der Stadt Wien können bis zum 21. Jänner 2016, 12 Uhr (Einlangen in der Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22) eingereicht werden.

Einreichformular und weitere Informationen finden Sie hier.

(c) VHS Wien

„Nachhaltige Seestadt Aspern“-Führung

Das Thema im Dezember: Sorgfältig geplante und gut gedämmte Gebäude haben einen geringen Energieverbrauch und schonen dadurch das Klima. Die Smart City Wien hat sich zum Ziel gesetzt, alle Neubauten ab 2018 nach dem Niedrigstenergie-Standard zu errichten und den Energieverbrauch in bestehenden Gebäuden, der durch Heizen, Kühlen und Warmwasseraufbereitung entsteht, durch Sanierung um 1 % pro Kopf und Jahr zu senken. Gleichzeitig soll aber auch weiterhin qualitätsvolles und leistbares Wohnen ermöglicht und ein attraktives Wohnumfeld für die WienerInnen geschaffen werden.

Näheres zum Programm der VHS-Reihe

“Nachhaltig in Wien: Die Smarte Stadt“ ist eine Veranstaltungsreihe der VHS Wien in Zusammenarbeit mit Stadtentwicklung Wien, TINA Vienna – Smart City Wien Agentur und „die umweltberatung” Wien. Die Veranstaltungsreihe widmet sich im Halbjahr von Oktober 2015 bis März 2016 dem Schwerpunkt “Die smarte Stadt”. Hierbei stehen die Themen Mobilität & Gesundheit, Soziale Innovationen und der Bereich der Partizipation im Mittelpunkt. Bis Ende März 2016 steht eine Vielzahl kostenfreier Veranstaltungen für die Wiener Bevölkerung zur Verfügung.

Schlagworte wie „multimodale Mobilität“, „smarte Wohnungen“ und „soziale Innovation“ spielen im Zusammenhang mit „Smart City“ daher eine zentrale Rolle. Doch was bedeuten diese Begriffe? Wie profitiere ich als Bürgerin oder Bürger von den Plänen der Stadt und wie kann ich die Zukunft Wiens aktiv mitgestalten? Diesen und anderen Fragen widmet sich der dritte Teil der VHS-Reihe „Nachhaltig in Wien“. Vorträge, Diskussionen, Workshops und große Feste – in der VHS Wien gibt es viele Möglichkeiten, sich mit der „intelligenten Stadt auseinanderzusetzen, die neuesten Entwicklungen kennenzulernen und vieles selbst auszuprobieren.

Die Themen im Überblick

  • Oktober: Smart unterwegs – Geht’s auch zu Fuß?
  • November: Smart Innovation – Anders zusammenleben in der Stadt
  • Dezember: Smart wohnen – Wie gut und leistbar?
  • Jänner: Smart vernetzt – Zwischen Nutzen und Abhängigkeit
  • Februar: Smart Economy – Was schafft die Stadtwirtschaft?
  • März: Smart Participation – Die Zukunft der Stadt mitgestalten

Alle Veranstaltungen und Programmpunkte finden Sie auf der VHS-Webseite.