Smart.               Simpel.

Denkwerkstatt für
umweltfreundliche Logistik.

Wir testen neue Wege.

FAKTEN

  1. Insgesamt werden in Wien inzwischen ca. 120.000 Pakete täglich ausgeliefert – der Bedarf an smarten Zustelllösungen steigt.
  2. Österreicher und Österreicherinnen kaufen am liebsten Bücher und Elektronik/Computer online. Mit ca. 2 % E-Commerce Anteil werden bis dato kaum Lebensmittel online gekauft, hier zeigt sich allerdings ein deutlicher Aufwärtstrend.
  3. Der Lkw-Verkehr ist für rund 44 % der Emissionen des Straßenverkehrs in Österreich verantwortlich. Ziel ist es, dass bis 2030 der Güterverkehr mit Quelle und Ziel innerhalb des Stadtgebiets weitgehend CO₂-frei abgewickelt wird.

Anzahl von in Wien zugelassenen Lkw mit Alternativantrieb (Elektro-, Hybrid- und Brennstoffzellenantriebe)

|

„thinkport VIENNA ist eine Denk- und Innovationswerkstatt sowie ein offenes Mobilitätslabor von BOKU Wien und Hafen Wien, das sich mit Herausforderungen der Güterlogistik in urbanen Ballungsräumen auseinandersetzt. Der Hafen Wien dient mit seinem riesigen Areal dabei als reale Testumgebung. Gemeinsam mit PartnerInnen aus Forschung, Wirtschaft und Stadtverwaltung möchten wir neue Technologien, Dienstleistungen und Prozesse, in Form von Pilotprojekten sowohl im Hafen Wien als auch in der Stadt testen und umsetzen. „Logistik Hubs“ sollen z.B. den Umstieg auf alternative Fahrzeugtechnologien erleichtern: Anstatt dass jeder Lieferant mit dem Lkw bis vor die Haustür fährt, können unterschiedliche Lieferanten ihre Waren in Hubs – vom Paketraum bis zum leerstehenden Erdgeschoßlokal – anliefern. Die Zustellung erfolgt von dort aus mit klimaschonenden Fahrzeugen. Ziel ist eine effizientere und ökologischere Gestaltung des Güterverkehrs für eine lebenswerte Stadt.“ Martin Posset, thinkport VIENNA

www.thinkportvienna.at

Foto: © Moni Fellner

Hafen Wien © Eva Kelety

thinkport VIENNA – güterlogistische Innovationen in Wien entwickeln, testen und umsetzen. Denkwerkstatt und Mobilitätslabor für smarte Citylogistik von BOKU Wien und Hafen Wien.

thinkport VIENNA ist ein offenes Mobilitätslabor, das sich mit den Herausforderungen der Logistik in urbanen Ballungsräumen, im speziellen Fall Wien, aktiv und langfristig auseinandersetzt. Das Innovationslabor betrachtet die Stadt aus unterschiedlichen Perspektiven und übt seine Tätigkeiten auf Ebene von Stadt, Bezirk, Viertel, Quartier, Objekt, und Bedarfen einzelner Gruppen aus. Technologien, Prozesse, Geschäftsmodelle, Kooperationen und rechtliche Rahmenbedingungen bilden die Ausgangsbasis für Transformation. Das Innovationslabor und seine Community sehen sich als Katalysator und Multiplikator für neue Technologien, Dienstleistungen, Prozesse und Wissen, der ein für alle zugängliches Labor, Schauraum, Forum und multimodale Testumgebung ist und damit eine Informationsdrehscheibe und Botschafter für urbane Logistik in der Stadt Wien darstellt. Intensive Interaktion und Vernetzung auf allen Ebenen mit den unterschiedlichsten Stakeholdern sind dafür unumgänglich.

thinkport VIENNA basiert deshalb auf zwei Säulen, die sein Wirken in und für die Stadt Wien bestimmen. Einerseits besteht die Aufgabe des thinkport darin, Bewusstsein für Logistik im urbanen Ballungsraum, im speziellen Fall Wien, bei allen betroffenen Stakeholdern (BewohnerInnen, Wirtschaftstreibende, Stadtverwaltung, Politik etc.) zu schaffen. Andererseits bietet thinkport VIENNA durch die Ressourcen der beteiligten Institutionen (BOKU Wien und Hafen Wien) umfassende Möglichkeiten, in einer realen Testumgebung direkt in der Stadt Wien neue Technologien, Prozesse und Dienstleistungen in der urbanen Logistik, zu testen, umzusetzen und hinsichtlich ihrer Wirkungen zu analysieren.

thinkport VIENNA verfügt über ein Innovationslabor von ca. 330m² und hat Zugriff auf ein Testgelände von ungefähr 1 km² am Areal des Hafen Wien. Die Räumlichkeiten umfassen Büros, Co-Working Spaces, Technologie-Demonstration-Corners und einen großen Eventraum. Das Innovationslabor im Hafen Wien dient als Sitz des Kernteams von thinkport VIENNA.

Leitmotive

  • Emissionsfreiheit
    • Lieferanten-neutrale Lösungen, neue Transportsysteme, alternative Antriebskonzepte, nachhaltige Energien etc.
  • Effektivität
    • die Lebens- und Umweltqualität in der Stadt steigern
    • die von den KundInnen erwartete Servicequalität kontinuierlich erhöhen
    • Bewusstsein für Logistik und die damit verbundenen Folgen schaffen
    • Menschen für das Thema begeistern
  • Rückgewinnung des öffentlichen Raums
    • intermodale Lösungen und Nutzung öffentlicher Flächen, Service- und Handwerkerverkehr, Entkoppelung von Anlieferung und Übergabe, Güterverteilzentren und dynamische Fahrspurwidmung etc.
  • Effizienz
    • Konsolidierung und letzte Meile, Verkehrsfluss- und Flächenmanagement, Fahrzeuge und Flotten, Kombination von Güterverkehr und Personenverkehr etc.

Die Mission von thinkport VIENNA ist die Entwicklung innovativer nachhaltiger Logistik für ein lebenswertes Wien. thinkport VIENNA unterstützt dabei, Innovationen anzustoßen, in die Umsetzung zu begleiten, aufzuzeigen und begreifbar zu machen. Neueste Trends werden vor Ort ausgestellt, Startups wird Raum für die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und Technologien geboten und internationale Vernetzung mit anderen Initiativen und Innovationslaboren ermöglicht.

Aufgabe des thinkport VIENNA ist die Schaffung einer offenen Umgebung für Innovationen und Co-Creation. Die Ressourcen und Infrastrukturen der beteiligten Institutionen bieten thinkport VIENNA eine reale Testumgebung zur Eruierung notwendiger Rahmenbedingungen smarter, urbaner Güterlogistik und die damit verbundene methodische Entwicklung und Evaluation komplexer, innovativer Konzepte, Prozesse und Technologien an.

Ziel ist die Steigerung von Lebens-, Umwelt- und Servicequalität in der Stadt, durch Erprobung und Umsetzung innovativer Technologien und Prozesse im Bereich der urbanen Güter-Logistik, sowie die Neupositionierung der Güterlogistik im öffentlichen Bewusstsein, durch Sensibilisierung für logistische Aufgabenstellungen bzw. Herausforderungen und Einbeziehung sowie Vernetzung aller Stakeholder.

thematische Schwerpunkte

  • Multifunktionale Nutzung von Logistik-Infrastrukturen
    Entwicklung innovativer Versorgungskonzepte im urbanen Raum unter Nutzung bestehender Logistikinfrastrukturen als Konsolidierungspunkte ohne zusätzliche Flächenexpansion bzw. -versiegelung.
  • Kooperations- und Kollaborationspotenziale von Personen- und Gütermobilität
    Feinverteilung innerhalb eines bestimmten Stadtgebietes unter Berücksichtigung branchen- und güterspezifischer Anforderungen an den Transport und vorausschauender Kundenprozessintegration.
  • Co-Creation & Open Innovation für Technologien, Prozesse und Kooperationsmodelle
    Mitmach-Labor, Ausstellung und Roadshow für smarte urbane Güterverkehre in Wien. Steigerung der Breitenwirkung und Akzeptanz alternativer Ansätze in der urbanen Logistik. Im Fokus steht die Entwicklung mit den Stakeholdern und das unmittelbare Einholen von Feedback und Ideen für potenzielle Innovationen vor Ort.

thinkport VIENNA Konsortium

  • Universität für Bodenkultur Wien, Department für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Institut für Produktionswirtschaft und Logistik
  • Wiener Hafen, GmbH & Co KG
  • Heavy Pedals, Lastenradtransport und -verkauf OG

Partner

  • Effizienzcluster Management GmbH, Mülheim an der Ruhr, Deutschland
  • Zoubek Vertriebs-KG (Adamah)
  • iMinds Living Labs, Ghent University, Belgien
  • NetPort Science Park AB, Karlshamn, Schweden
  • Scania Österreich Ges.m.b.H.
  • Stadt Wien, Magistratsdirektion – Geschäftsbereich Bauten und Technik (Stadtbaudirektion)
  • StoreMe GmbH. Österreich
  • Sustain SA, Australian Living Labs Innovation Network, Australien
  • Wiener Linien GmbH & Co KG
  • Wirtschaftskammer Wien, Sparte Transport und Verkehr

Die Initiative thinkport VIENNA wird im Rahmen des Forschungsförderungsprogramms „Mobilität der Zukunft“ durch das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) gefördert.

Kontakt

E-Mail: office@thinkportvienna.at

Website: thinkport VIENNA

Facebook: thinkport VIENNA

This post is also available in: Englisch