© baskohler.nl

Wie sieht der Fahrplan für die Realisierung einer Smart City aus? Welche Rahmenbedingungen sind zu schaffen? Welche Strategien sind zu verfolgen?

TRANSFORM ist ein Projekt des 7. Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Kommission mit einer Laufzeit von 30 Monaten und einem Volumen von etwa 7,5 Millionen Euro.

Wie sieht der Fahrplan für die Realisierung einer Smart City aus? Welche Rahmenbedingungen sind zu schaffen? Welche Strategien sind zu verfolgen? Und vor allem: Wie sollen diese in der Stadtteilentwicklung konkret umgesetzt werden? Diese Fragen behandelt das Projekt TRANSFORM im 7. Forschungsrahmenprogramm der EU.

Es soll durch umsetzungsorientierte Strategieentwicklung Städte bei der Transformation zu einer Smart City unterstützen. Hierzu werden gesamtstädtische Strategien und Transformationsagenden erarbeitet, welche anhand ausgewählter Stadtteile der Partnerstädte, den so genannten Smart Urban Labs, in einen den speziellen Anforderungen der Stadtteile entsprechenden Kontext eingebettet werden, um daraus individuell abgestimmte konkrete Umsetzungspläne zu erstellen.

Diese besondere Berücksichtigung der unterschiedlichen rechtlichen, administrativen, finanzwirtschaftlichen und kulturellen Rahmenbedingungen der beteiligten Städte in TRANSFORM soll die Generierung innovativer Impulse unterstützen sowie auch die Entwicklung spezifisch angepasster Strategien erleichtern.

  • Wissen zur Erstellung von – für die Smart Cities-Entwicklung essenziellen – integrierten Datensystemen zu generieren, um quantitative Daten und Analysemethoden besser für die Erarbeitung von ökonomisch fundierten Transformationsszenarien einsetzen zu können
  • Städte durch die Kombination von Strategieentwicklung und konkreten Umsetzungsprojekten bei ihren Initiativen zu unterstützen
  • Erarbeitung von Transformationsagenden für die beteiligten Städte durch Kombination von gesamtstädtischen Strategien und Umsetzungsplänen für ausgewählte Stadtteile
  • Erfahrungsaustausch zur Ableitung von Methoden für erfolgreiche Stakeholder-Prozesse, durch den Austausch mit der konkreten Stadtteilarbeit in den beteiligten Städten
  • Entwicklung von innovativen Finanzierungsstrategien für Investitionen in Low-Carbon-Stadtsysteme
  • Breite Anwendbarkeit und Dissemination: Verallgemeinerbare Erkenntnisse für die Anwendung auf professioneller und politischer Ebene sollen nachfolgend in anderen Städten eingesetzt werden können.

Rahmendaten

TRANSFORM ist ein Projekt des 7. Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Kommission.

  • Koordinator: City of Amsterdam
  • Laufzeit: Jänner 2013 bis Juni 2015
  • Gesamtbudget: 7.445.114 Euro
  • EU-Beitrag: 5.611.852,34 Euro

ProjektpartnerInnen

  • Kommune Kopenhagen
  • Freie und Hansestadt Hamburg
  • Communauté Urbaine de Lyon
  • Magistrat der Stadt Wien, Abteilung für Stadtentwicklung und Stadtplanung (MA 18) mit Unterstützung der Wiener Stadtwerke Holding AG und der TINA Vienna Urban Technologies & Strategies GmbH
  • Kommune Genua
  • AIT – Austrian Institute of Technology GmbH
  • Accenture
  • Siemens AG Österreich
  • Ove Arup & Partners International
  • Enel Distribuzione s.p.a.
  • ÖIR GmbH
  • Hespul Association
  • Agenzia Regionale per l’Energia della Liguria s.p.a.
  • Danmarks Tekniske Universitet
  • Dong Energy Wind Power Holding
  • Hamburg Energie GmbH
  • IBA Hamburg GmbH
  • Electricité Reseau Distribution France

Publikation

Zu diesem Projekt wurde ein Info-Folder in deutscher und englischer Sprache erstellt, der bei verschiedenen Veranstaltungen zur Verteilung gelangt. Die Folder stehen im Wissensmanagementals Download zur Verfügung und können auch über den Webshop gratis bestellt werden.

Kontakt

Magistratsabteilung 18

E-Mail: post@ma18.wien.gv.at

Website: TRANSFORM

Dieses Projekt wird aus Mitteln des 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union kofinanziert.

transform EU

This post is also available in: Englisch