MA28 – Wiener Straßen gewinnt den Wiener Ingenieurpreis für kluges Abwassermanagement im Straßenbau

„Wiener Modell zur Versickerung von Straßenwässern“ von MA28 gewinnt Wiener Ingenieurpreis 2016

In einem gemeinsamen Festakt wurden im Festsaal des Hauses der Industrie am Schwarzenbergplatz der 5. Wiener Ingenieurpreis und der Rudolf-Wurzer-Preis für Raumplanung vergeben. Zusammen mit der Stadt Wien vergibt die Kammer heuer bereits zum 5. Mal den Wiener Ingenieurpreis.

Den mit 10.000 Euro dotierten Preis nahm – stellvertretend für ein großes Team – DI Bernhard Engleder, Leiter der MA 28, aus den Händen von Stadtbaudirektorin DI Brigitte Jilka und DI Michaela Ragoßnig-Angst, Vorsitzender der Sektion Ingenieurkonsulenten der Kammer, entgegen.

 Prinzip

Mit dem Wiener Modell kommt ein duales System zur Entwässerung der Oberflächenwässer zum Einsatz, wobei die chloridbelasteten Wässer in den Kanal abgeführt und die wenig verunreinigten Straßenwässer in eine Sickermulde eingeleitet werden. Das Modell wird in der Edith-Piaf-Straße der Seestadt Aspern als Pilotanlage errichtet. Der Abschluss der Bauarbeiten bzw. die Inbetriebnahme der Pilotanlage ist für Sommer 2017 vorgesehen. Im Detail werden 4 kaskadenartig angeordnete Sickermulden realisiert, welche durch einen Trenndamm mit Muldenüberlauf miteinander verbunden sind.

Nördlich dieser Sickermulden befindet sich ein Trennbauwerk, über das zusätzlich zu den Straßenwässern der Edith-Piaf-Straße auch jene des öffentlichen Durchgangs zwischen Edith-Piaf-Straße und Hannah-Arendt-Park in das Muldensystem eingeleitet werden.
Es ist ein begleitendes Monitoring durch die BOKU Wien vorgesehen. Bewährt sich das System, ist eine breite Anwendung zunächst in der Seestadt Aspern Nord und in weiterer Folge in geeigneten anderen Wiener Straßen vorgesehen.

Nutzen

Mit diesem Projekt sollen folgende Umweltziele der Stadt Wien erfüllt werden: Grundwasserschutz, zeitgemäßer Winterdienst, Verbesserung des Stadtklimas durch Rückführung der sauberen Niederschlagswässer in den natürlichen Wasserkreislauf, Entlastung der Kanalisation bei Starkregen und Überflutungsschutz.

Wiener Ingenieurpreis

Der Wiener Ingenieurpreis wurde 2008 von der Stadt Wien gemeinsam mit der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland ins Leben gerufen und wird alle zwei Jahre vergeben. Ausgezeichnet werden außerordentliche Leistungen von Wiener Ingenieurinnen und Ingenieuren sowie Teams. Mit der Vergabe dieses Preises soll die öffentliche Wahrnehmung und die gesellschaftliche Wertschätzung für technische Berufe gesteigert werden.

Weitere Informationen:

Hier finden Sie nähere Informationen sowie Kontakt zur MA28

Hier gelangen Sie zur OTS Aussendung der MA28

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar