© Wiener Tafel

Als Österreichs älteste Tafelorganisation rettet die Wiener Tafel bis zu drei Tonnen Lebensmittel pro Tag vor dem Müll und versorgt rund 19.000 Armutsbetroffene mit diesen genusstauglichen, einwandfreien Warenspenden.

Der spendenfinanzierte Sozial- und Umwelt-Verein sammelt mit seinen vier Hilfslieferfahrzeugen überschüssige Lebensmittel von Handel, Industrie und Landwirtschaft ein, die nicht mehr für den Verkauf bestimmt sind und daher vernichtet würden. Diese Produkte werden von den mehr als 350 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der Wiener Tafel unverzüglich und kostenlos an 117 Sozialeinrichtungen im Großraum Wien verteilt, wo sie 19.000 armutsbetroffenen Menschen zu Gute kommen.

Die Wiener Tafel hilft die Umwelt zu schonen, wertvolle Ressourcen zu bewahren und Müllberge zu vermeiden. Soziale Einrichtungen können ihr Lebensmittel-Angebot für Bedürftige abwechslungsreicher und gesünder gestalten.

Die Vision der Wiener Tafel ist eine sozial gerechte Welt in der Hunger und Armut besiegt wurden. Deshalb setzt sich die Wiener Tafel dafür ein, dass jeder und jedem in unserer Gesellschaft das Menschenrecht auf Nahrung zuteilwird.

Die Wiener Tafel steht damit für einen Brückenschlag vom Überfluss zum Bedarf zwischen unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen und Interessensgruppen. Basis der sozialen Transferarbeit ist die erfolgreiche Kooperation mit Handel, Industrie, Landwirtschaft, Wissenschaft, Politik, Verwaltung und zivilgesellschaftlichen Initiativen – insbesondere mit den Sozialeinrichtungen.

Projekte der Wiener Tafel

Das TafelHaus – Lebensmittelrettung in doppelt so großem Stil

Zum ersten Mal in der 19-jährigen Geschichte der Wiener Tafel können sehr große Mengen an Lebensmitteln übernommen, zwischengelagert und bedarfsgerecht sortiert werden: Im Juni 2017 eröffnete die Wiener Tafel mit ihrem TafelHaus direkt am Großmarkt Wien ein Lebensmittelsortier- und Lagerzentrum. Im Laufe von drei Jahren soll die Menge an geretteten Lebensmitteln um 100% erhöht werden. Damit können doppelt so viele armutsbetroffene Menschen mit frischen, gesunden Lebensmitteln versorgt werden. Ermöglicht wurde die Schaffung der dringend benötigten Lagerkapazitäten für gerettete Lebensmittel bislang durch die Unterstützung von Unternehmen und PrivatspenderInnen. Der Bedarf an Lebensmitteln und Hygieneprodukten in den Sozialorganisationen ist noch lange nicht gedeckt. Gleichzeitig landen nach wie vor sehr große Mengen an genusstauglichen Lebensmitteln im Müll. Deshalb erarbeitet Österreichs älteste Tafel mit dem neuen Logistik-Konzept TafelHaus am Großmarkt Wien neue Wege in der sozialen Transferarbeit.

Geruchs- & Geschmackslabor – Wert von Lebensmitteln spielerisch erfahren

Lebensmittel über spielerisches Erkunden, persönliches Erfahren und sinnliche Eindrücke Kindern und Jugendlichen als wertvolle Ressource näherbringen und ihre Kompetenz im Umgang mit ihrer Nahrungsgrundlage steigern – dieser Herausforderung stellt sich die Wiener Tafel mit ihrem Vermittlungskonzept Geruchs- und Geschmackslabor: Im Vordergrund des Programmes stehen der Einsatz der eigenen Sinneswahrnehmungen und der persönliche Erkenntnisgewinn über das Entdecken von spannenden Zusammenhängen durch das eigenständige aktive Tun.

Hauptfokus des Konzeptes ist, dass die NutzerInnen der Geruchs- und Geschmackslabors die Erkenntnisse in ihr eigenes Leben integrieren können: Ausgewogene, gesunde Ernährung und ein reflektierter Umgang mit Lebensmitteln als kostbare Lebensgrundlage sind die Ziele des Geruchs- und Geschmackslabors.

Marmelade mit Sinn

Ehrenamtliche HelferInnen der Wiener Tafel retten Obst vor der Entsorgung durch Aussortieren und veredeln die guten Früchte gemeinsam mit AsylwerberInnen, unter professioneller Anleitung der Marmeladenmanufaktur Unverschwendet, zu Marmelade mit Sinn – veredeltes Obst mit sozialem Mehrwert also.

Die TafelBox – Lebensmittel retten und Gutes tun

Die TafelBox ist eine Lebensmitteltransportbox aus Bio-Kunststoff die dazu dient, übrig geblieben Speisen am Ende einer Veranstaltung oder im Restaurant selbständig und eigenverantwortlich einzupacken, um sie zu einem späteren Zeitpunkt zu verzehren. Lebensmittel als wertvolle Ressource werden vor der Vernichtung bewahrt und gleichzeitig bekommen armutsbetroffene Menschen frische, gesunde Nahrung: Von jeder eingesetzten TafelBox gehen 20 Cent Spende an die österreichischen Tafeln. Mit einem Euro können die Tafeln bis zu zehn Armutsbetroffene mit geretteten Lebensmitteln versorgen.

Jahresergebnisse 2017 im Überblick

  • 615.241 kg gerettete Lebensmittel
  • rund 19.000 Armutsbetroffene in 117 Sozialeinrichtungen wurden beliefert
  • 350 ehrenamtliche MitarbeiterInnen und zwölf hauptamtliche MitarbeiterInnen erreichen gemeinsam auch 2017 ein Plus an geleisteten Stunden
  • 24.770 Ehrenamtsstunden (im Vergleich: 2016 waren es 21.362 Ehrenamtsstunden)
  • 1.622 Liefertouren
  • Fuhrpark: vier Hilfslieferfahrzeuge, davon drei mit Tiefkühlfunktion
  • Die Investitionskosten für das TafelHaus am Großmarkt Wien von rund 100.000 € wurden zwar gedeckt – rund 300 Firmen- und PrivatspenderInnen haben das richtungweisende Projekt unterstützt. Jetzt werden aber weitere UnterstützerInnen für die Aufrechterhaltung und den weiteren Ausbau des TafelHaus-Betriebes gesucht.

Kontakt

Wiener Tafel – Verein für sozialen Transfer

Simmeringer Hauptstraße 2-4, 1110 Wien

E-Mail: office@wienertafel.at

Website: www.wienertafel.at

This post is also available in: Englisch