© DIE UMWELTBERATUNG

Energiekompetenzen gewinnen in Beruf und Alltag zunehmend an Bedeutung. Allein durch Verhaltensänderungen können durchschnittlich 10 bis 25 Prozent der Energiemenge im Betrieb oder Haushalt eingespart werden. Dadurch reduziert man nicht nur Kosten, sondern trägt auch wesentlich zum notwendigen Klimaschutz bei. Mit dem energie-führerschein® wird ein bewusster und sparsamer Umgang mit Energie am Arbeitsplatz und im Alltag erlernt. Das stellt eine Zusatzqualifikation für Jugendliche und Erwachsene in Ausbildung, sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Betrieben dar. Denn Energiekompetenzen sind wichtige Lebenskompetenzen, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern.

Im Selbststudium oder im energie-führerschein-Seminar von DIE UMWELTBERATUNG kann man das praktische Know-how erwerben und sein Wissen durch die energie-führerschein-Prüfung bescheinigen lassen. Die Themen sind:

• Basics Energie – Energiebegriffe, Energieträger und Energieumwandlung
• Energieverbrauch am Arbeitsplatz, zu Hause, in der Freizeit und durch Mobilität
• Auswirkungen des Energieverbrauchs
• einfache Möglichkeiten, sparsam mit Energie und Ressourcen umzugehen

Mehr als 2.600 Personen haben die energie-führerschein-Prüfung bis Herbst 2020 erfolgreich abgelegt. Zur Vorbereitung stehen kostenlose Lernunterlagen, die App #rettedeineinsel und das Übungsquiz unter energie-fuehrerschein.at zur Verfügung. Ebenso sind dort weitere Informationen zu Förderungen und Terminen zu finden.

Kurzlehrgang zum Coach

Als Extra gibt es den Kurzlehrgang energie-führerschein-Coach. Mit diesem wurden bereits über 100 Multiplikatorinnen und Multiplikatoren ausgebildet, die das Wissen zum Energiesparen in Ausbildungseinrichtungen, Betrieben und Verwaltungseinrichtungen vermitteln. Mehr Informationen dazu unter energie-fuehrerschein.at.

Der energie-führerschein® ist ein Projekt der Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22) in Kooperation mit DIE UMWELTBERATUNG und der MA 20 – Energieplanung. Die Umsetzung des energie-führerscheins trägt dazu bei, die Smart City Wien Rahmenstrategie umzusetzen. Diese sieht vor, dass nicht nur mehr erneuerbare Energie zum Einsatz kommt, sondern auch deutlich weniger Energie verbraucht wird. Der Pro-Kopf-Energieverbrauch für Beheizung, Warmwasser und Klimatisierung von Gebäuden soll bis zum Jahr 2050 um 36 Prozent gesenkt werden.

This post is also available in: Englisch