Zum Inhalt Zum Hauptmenü
  • twitter
  • Facebook
  • rss

Sprache

Menu

Bildung

Smart City Wien zu Besuch in der Vienna Business School

img_4418

Vergangene Woche – genauer gesagt am Mittwoch, 9.11.2016 – besuchten VertreterInnen der TINA Vienna von der Smart City Wien Agentur die Vienna Business School (VBS) in der Schönborngasse. Den rund 60 Schülerinnen und Schülern des Abschlussjahrgangs wurden die Smart City Wien Rahmenstrategie und die Aufgaben der Smart City Wien Agentur nähergebracht. Die Schülerinnen und Schüler zeigten reges Interesse und beteiligten sich anschließend aktiv am Quiz zum Thema „Smart City Wien“.

“Virtueller Schulbesuch” für kranke Kinder

virtueller-schulbesuch

Schwer erkrankte Kinder können oftmals aufgrund von Spitalsaufenthalten oder hoher Infektionsanfälligkeit nicht am regulären Unterricht an ihren Schulen teilnehmen. Ein Pilotprojekt am St. Anna Kinderspital ermöglicht ihnen mittels Video die Teilnahme am Unterricht. Es wurde 2016 verlängert und auf das Schuljahr 2016/17 ausgedehnt.

Bildungsstadträtin Sandra Frauenberger: “Ich freue mich, dass hier Seitens der Stadt Wien eine rasche Lösung im Sinne der betroffenen Schülerinnen und Schüler bewirkt werden konnte. Das Projekt ist eine tolle Sache um die wichtigen sozialen Kontakte der Kinder und Jugendlichen zu erhalten.”

Neuer Master-Studiengang “Integrative Stadtentwicklung – Smart City”

© FHTW

© FHTW

Mit Oktober 2016 startet an der FH Technikum Wien der berufsbegleitende Master-Studiengang “Integrative Stadtentwicklung – Smart City”, der sich mit Stadtentwicklung mit speziellem Fokus auf die Domänen Mobilität, Energie und IKT beschäftigt. Der zukunftsträchtige Master-Studiengang wurde basierend auf einer internationalen Berufsfeldforschung entwickelt, ist speziell ausgerichtet auf berufstätige Studierende und schließt mit Master of Science in Engineering (MSc) ab.

Die grüne Wand Oberlaas

(c) Volksschule Oberlaa

Die Kinder sind die Baumeister unserer Zukunft! Mit einem hängenden Garten an der Volksschule Oberlaa wird ein nachhaltiges Schulprojekt verwirklicht! Finanziert wird das auf Ideen von Schülern basierende Projekt über Crowdfunding.

Hängende Gärten oder Hauswände, auf denen Obst und Gemüse wächst. Das war eine Idee zur Stadt der Zukunft, die Schüler zwischen sieben und 14 Jahren im Rahmen des „Young Vision Awards“ des Beratungsunternehmens Pyöry und der futurezone im vergangenen Jahr präsentierten. Nun soll die Idee der Klasse 3B der Volksschule Oberlaa Wirklichkeit werden. Auf einer freistehenden Konstruktion im Garten der Schule im zehnten Wiener Gemeindebezirk werden Schüler künftig Pflanzen anbauen und Schulprojekte zum Thema Saat, Ernte und Jahreszeiten durchführen können.

Das Geld für den zehn Quadratmeter großen hängenden Garten soll über Crowdfunding gesammelt werden. Die Kampagne auf der Plattform Crowdfunding.at ist bereits angelaufen.

Weiter zum Originallink

Social City Wien – Plattform für gesellschaftliche Innovation

Social City Wien ist eine Plattform für gesellschaftliche und soziale Innovation. In fünf Aktionsfeldern werden Projekte und Initiativen unterstützt und initiiert: Matching, Gemeinschaft, Bildung, Nachhaltigkeit und Kommunikation. Die Arbeit der Social City Wien zielt darauf ab, neue Projekte ins Leben zu rufen, bestehende Projekte und Initiativen besser zu vernetzen und die soziale Szene Wiens vor den Vorhang zu holen.

Weitere Infos zur Social City Wien findet ihr auf der Smart City Wien Projektseite.

Schule im Spital

lehrer der akh-tagesklinischen station der PSychomatik

Wenn Kinder wegen eines Krankenhausaufenthalts die Schule nicht besuchen können, kommt die Schule zu ihnen ins Spital. Die Heilstättenschule Wien bietet in 14 Krankenanstalten Unterricht.

Sie beschäftigt rund 90 Lehrerinnen und Lehrer, die jährlich circa 5.000 Kinder an 14 Krankenanstalten unterrichten. Im großzügigen Klassenraum hängen bunte Bilder von Kindern an den Wänden, eine Landkarte findet sich ebenso wie ein Plakat mit Papageien. Anders als in herkömmlichen Klassenzimmern gibt es “nur” vier Schülerinnen- und Schülertische. Dafür finden sich in dem riesigen Bücherregal Schulbücher der unterschiedlichsten Schulstufen.

Weiter zum Originallink von in.Wien.

Die Schule der Zukunft

bildungscampus-aspern (c) Votava - PIDAm 29. September 2015 wurde Wiens fünfter Bildungscampus von Bürgermeister Michael Häupl und Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek sowie Verantwortlichen der Stadt und dem Bauträger BIG offiziell eröffnet.

Mit hochmotivierten Pädagoginnen und Pädagogen in Schule und Kindergarten ist der Bildungscampus Anfang September in sein erstes Kindergarten- und Schuljahr gestartet. Im Vollbetrieb werden 800 Kinder den Bildungscampus besuchen. Der Kindergarten bietet Platz für elf Gruppen, die Ganztagsvolksschule umfasst 17 Klassen sowie acht Pflichtschulklassen und eine Übungsklasse für Kinder mit körperlichen Behinderungen.

DigitalCity.Wien eröffnet virtuellen Campus & startet Schulaktionstag

(c) FürthnerUm die Wahrnehmung Wiens als Metropole im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) zu stärken und ihre Notwendigkeit und Bedeutung in der Smart City Wien noch stärker sichtbar zu machen, veranstaltete die DigitalCity.Wien-Initiative, im Schulterschluss mit der Stadt Wien, auch heuer wieder einen DigitalCity.Wien-Aktionstag. Dieser fand am 14. September 2015 statt.

Beim Event, im Rahmen des Wiener Forschungsfestes der Wirtschaftsagentur Wien am Naschmarkt, stand die Eröffnung des virtuellen Campus durch Vizebürgermeisterin Renate Brauner und IKT-Stadträtin Sandra Frauenberger im Vordergrund.

Pflichttermin: Wiener Forschungsfest vom 12. – 13. September

(c) TU WIen - Lipiarski

40 Ausstellerinnen und Aussteller präsentieren am Naschmarkt bei der größten Veranstaltung für Forschung und Innovation in Österreich von 12. bis 13. September 2015 ihre Weltneuheiten und Innovationen. Mit einem Aktionstag ist auch die Digital City Wien beim Forschnungsfest vertreten.

Auf der Bühne sorgt unter anderem Science Buster Werner Gruber für Unterhaltung. Das große Forschungszelt beim Wiener Nachmarkt hat jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Kinder können mit einem WIFFzack-Pass ausgestattet auf eigene Faust die Mitmachausstellung erkunden. Darüber hinaus gibt es jede halbe Stunde Familien- und Standard-Führungen. Erstmals gibt es heuer auch ein sogenanntes “Innovation Lab”, wo Workshops und Vorlesungen für Groß und Klein angeboten werden: von der Zauberschule für Informatik bis Hollywood Hacking.

Weiter zum Originallink

Neues Online-Service für Studierende

(c) PID - Schaub - Walzer

Ein großer Teil der Studierenden in Wien stammt nicht aus Wien. Die Stadt hilft ihnen bei der Orientierung.

Wien ist mit rund 190.000 Studierenden die größte deutschsprachige Universitätsstadt. Allein an der Universität Wien stammen rund 40 Prozent der Studierenden aus einem anderen Bundesland oder aus dem Ausland. Insgesamt studieren Menschen aus 140 Ländern an der Uni Wien. Die Stadt hat nun ihre Angebote für Menschen, die zum Studieren nach Wien kommen, auf ihrer Homepage neu zusammengestellt.

Weiter zum Originallink und zur neuen Infoseite

 

  • twitter
  • Facebook
  • rss